Fotografie, Veranstaltungen

Spritziger Zigeunerball

35. Zigeunerball

Wortwörtlich spritzig war der 35. Zigeunerball der Zigeunerclique im Neuenburger Stadthaus. Vor allem der Brunnen für den Wuhrlochpark sorgte für Begeisterungsstürme. Dafür sorgten die wasserspeienden klassizistisch-antik-barocken Brunnenfiguren.

35. Zigeunerball

Höhepunkt war einmal mehr der Showtanz mit phantasievollen Figuren unter dem Motto „Fabelhafter Rhein“.

Anbei ein paar fotografische Eindrücke vom Zigeinerball 2019

35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball35. Zigeunerball

Mehr Bilder bei Google Fotos im Album „35. Zigeunerball in Neuenburg

Werbeanzeigen
Fotografie, Kultur, Theater, Veranstaltungen

Elternfreuden bei Ox und Esel

ox-und-esel-010
Ox (Eckard Lais, l.) und Esel (Oliver Berger)

Die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht von Ochse und Esel erzählt die Theatergruppe R(h)einkultur aus Neuenburg. Nach Aufführungen im „Schwarzen Ärmel“ (Katholisches Gemeindehaus St. Bernhard) in Neuenburg und im Gasthaus Warteck in Niederweiler steht am Samstag, 5. Januar, noch einmal ein Auftritt im Dorfgemeinschaftshaus in Britzingen auf dem Programm.

ox-und-esel-024
Ox (Eckhard Lais) kommt in einer eiskalten Winternacht in seinen Stall und ist hungrig. Doch in seinem Heu liegt ein kleines Häuflein Mensch. Das ist ja wohl die Höhe. Esel (Oliver Berger) soll den „kleinen sabbernden Schreihals“ aus der Futterkrippe entfernen. Aber wohin mit dem kleinen „Matthias“ (Messias), der von Herodes’ Soldaten und einer dreiköpfigen ausländischen Delegation gesucht wird. Und wo sind die wahren Eltern, Josef und Mechthild – oder so – die vermutlich beim Shoppen oder beim Skifahren auf den Golanhöhen sind.

ox-und-esel-028

Die Theatergruppe „R(h)einkultur“ um Eckhard Lais hat mit „Ox und Esel“ aus der Feder von Norbert Ebel ein etwas anderes Krippenspiel auf die Bühne gebracht und begeisterte das Publikum im ausverkauften Saal des Gasthauses „Warteck“ in Niederweiler ebenso wie bei der Premiere kürzlich im Gemeindehaus St. Bernhard in Neuenburg.

ox-und-esel-041

„Ox und Esel“ erzählt nicht nur die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht von Ochse und Esel, es geht auch um Zwiespältigkeit, Widerwilligkeit, Unschlüssigkeit und Entnervtheit, die unvorhergesehene Elternfreuden mit sich bringen. Und es geht um das stets aktuelle Thema „Angst vor Fremden“, etwa wenn Ox den Findling möglichst rasch wieder loswerden möchte. „Was ist mit den Menschen los? Sie gehen den ganzen Tag arbeiten, einkaufen oder ins Fitnessstudio, und lassen die Kinder alleine“, fragen sich die beiden am Ende.

ox-und-esel-043

Musikalische Verstärkung erfuhren Ox und Esel durch Mathilda Berger mit weihnachtlichen Melodien auf der Blockflöte. Insgesamt ein humorvoller, unterhaltsamer aber auch besinnlicher Abend für Groß und Klein. „Ich wollte ein Stück für Kinder aber auch Erwachsene auf die Bühne bringen“, erklärt Eckhard Lais seine Wahl. Noch nicht verraten wollte Lais das nächste Stück, er habe aber schon eines ins Auge gefasst. Es wird wohl wieder etwas Tiefgründiges für zwei Schauspieler.

ox-und-esel-050

Das Stück „Ox und Esel“ ist am Samstag, 5. Januar 2019, 17 Uhr, im Dorfgemeinschaftshaus in Britzingen noch einmal zu sehen. Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.

ox-und-esel-060

Fotografie, Veranstaltungen

Markgräfler Lachbühne – Doppelmord im Altersheim

Die Heimleiterin hat die erste Leiche entdeckt

Beim zweiten Neuenburger Krimiherbst zeigte die „Markgräfler Lachbühne“ die lustige Krimikomödie „Doppelmord im Altersheim“. Hier ein paar fotografische Eindrücke

Regisseur Peter Steinbeck
Fotografie, Motorsport, Sport, Veranstaltungen

Autocross Saisonfinale 2018 auf dem Neuenburger Südring

Autocross_362

Impressionen vom Saisonfinale im Autocross Drei-Nationen-Cup auf dem Südring im Neuenburger Rheinwald.

Autocross_345

Autocross_296

Autocross_240

Autocross_237

Autocross_189

Autocross_388

Autocross_392

Gelbe Flagge – „Achtung! Auf dem Südring bei Neuenburg kommt Ihnen ein Falschfahrer entgegen. Bitte überholen Sie nicht und fahren möglichst weit rechts!“

Die erfolgreichen Fahrer vom Südring SCC Neuenburg

Autocross_405
Willi Zimber junior (Mitte) wurde Meister in der Klasse 2. Jeweils Vizemeister wurden Erik Sohm (links) in der Klasse 6 und Peter Andris (rechts) in der Klasse 5.

Die erfolgreichsten Fahrer des Südring Stock-Car-Clubs Neuenburg waren: Willi Zimber Junior vom Müllheimer Adlerteam als Meister in der Klasse 2 (Serienfahrzeuge bis 1800 Kubikzentimeter Hubraum), Erik Sohm aus Schopfheim als Vizemeister in der Klasse 6 (Serien-Abarth-Fahrzeuge mit Allradantrieb) sowie Peter Andris aus Steinen als Vizemeister in der Klasse 5 (Serien-Abarth-Fahrzeuge 2WD).

Mehr Fotos im Flickr-Album: Autocross Saisonfinale 2018

Fotografie, Motorsport, Sport, Veranstaltungen

Wüstenfeeling auf dem Südring

Autocross_525

Manch Zuschauer und Fahrer wähnte sich am Wochenende bei der Wüstenrallye Paris-Dakar. Nach dem trockenen Sommer war das fünfte Rennwochenende im Autocross Drei-Nationen-Cup auf dem Neuenburger Südring eine staubige Angelegenheit. Anbei ein paar fotografische Eindrücke.

Das große Saisonfinale findet am Samstag und Sonntag, 13. und 14. Oktober, ebenfalls beim Südring Stock-Car-Club Neuenburg statt.

Autocross_685

Im Vergleich zu den giftigen – leichten und schnellen – Spezial-Cross-Fahrzeugen wurde in der Käferklasse gemütlich „gecruised“.

Autocross_578

Autocross_528

Autocross_501

Autocross_340

Autocross_337

Autocross_133

Autocross_690

Autocross_745

Mehr Fotos im  Flickr-Album Autocross auf dem Südring

Fotografie, Heimatkunde, Veranstaltungen

Sichlehenki in Steinenstadt

Sichlehenki_386

Heimat- und Dorfpflegeverein und Trachtenkapelle in Steinenstadt haben am vergangenen Wochenende zur „Sichlehenki“ eingeladen. Hier ein paar fotografische Eindrücke.

Noch bis Mitte des vergangenen Jahrhunderts war in der Landwirtschaft  viel Handarbeit angesagt. Wo heute ein Mähdrescher von einem Acker das Getreide im Nu einbringt, waren früher viele helfende Hände gefragt. Das Ende der Getreideernte – in der Oberrheinebene meist um den Bartholomäus-Tag am 24. August und auf den Schwarzwaldhöhen entsprechend später – wurde früher auf den Höfen mit der so genannten Sichelhenke gefeiert. Mit der zunehmenden Mechanisierung ist dieses Fest jedoch vielerorts in Vergessenheit geraten. In Steinenstadt hat der Heimat- und Dorfpflegeverein diesen Brauch vor zwölf Jahren wiederbelebt.

Sichlehenki_382

Sichlehenki_205

Trachtenkapelle Steinenstadt

Sichlehenki_234

Die Kinder- und Jugendtrachtengruppe aus der Zähringerstadt St. Peter.

Sichlehenki_358

Sichlehenki_319

Sichlehenki_321

Sichlehenki_306

Sichlehenki_296

Der Apfel-Express von Grißheim aktiv

Sichlehenki_365

„2 CV“ und Oldie-Traktoren

Sichlehenki_216

Sichlehenki_256

Sichlehenki_275

Sichlehenki_277

Sichlehenki_336

Sichlehenki_204

Sichlehenki_345

Das französisch/elsässische Pendant zum LANZ Bulldog

Sichlehenki_343

Sichlehenki_201

In dr Buurechuchi het’s Gschwelldi mit Ziger geh.

Sichlehenki_193

Gemütlicher Hock rund um den Kirchplatz

Mehr Bilder in der Flickr-Galerie: Sichlehenki Steinenstadt 2018

DLRG, Fotografie, Natur, Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg

Abendstimmung am Rhein

Rhein_Grißheim_017

Hier ein paar fotografische Impressionen vom Rhein bei Grißheim.

Rhein_Grißheim_146

Sonnenuntergang

Rhein_Grißheim_176

Rhein_Grißheim_179

Mückenplage

Rhein_Grißheim_228

Was auf den Fotos wie Rauschen aussah, waren in Wirklichkeit große Insektenschwärme über dem Wasser. ich hab mal versucht mit dem Teleobjektiv in die die Insektenwolke hineinzuzoomen.

Rhein_Grißheim_228a

DLRG Strömungsretter

Am Freitagabend haben die Strömungsretter des Bezirks Breisgau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Rhein bei der NATO-Rampe in Grißheim geübt.

DLRG Strömungsretter

DLRG Strömungsretter

Fotografie, Kultur, Veranstaltungen

Einmal Tante – immer Tante

 

Markgraefler_Lachbühne_133-Text

Die Markgräfler Lachbühne hat mit ihrem neuen Stück „Einmal Tante – immer Tante“ einen Volltreffer gelandet. Der Name Lachbühne ist Programm und so blieb auch bei dem, von Peter Steinbeck ins Alemannische übertragenen, Schwank in drei Akten kein Auge trocken. Steinbeck hat das Stück aus der Feder von Lukas Geiger zudem angepasst und den Akteuren auf den Leib geschrieben.

Hier ein paar fotografische Impressionen von der Premiere im „Schwarzen Ärmel“ in Neuenburg.

Markgraefler_Lachbühne_009

Markgraefler_Lachbühne_029

Markgraefler_Lachbühne_043

Markgraefler_Lachbühne_073

Markgraefler_Lachbühne_103

Markgraefler_Lachbühne_139

Markgraefler_Lachbühne_155

Markgraefler_Lachbühne_159

Markgraefler_Lachbühne_167

Markgraefler_Lachbühne_174

Markgraefler_Lachbühne_183

Markgraefler_Lachbühne_191

Markgraefler_Lachbühne_222

Markgraefler_Lachbühne_227

Markgraefler_Lachbühne_268

Markgraefler_Lachbühne_286

Markgraefler_Lachbühne_297

Mehr Fotos im Flickr-Album: Einmal Tante – immer Tante

Weitere Aufführungstermine:

Wer’s verpasst hat, hat noch zweimal Gelegenheit das Stück „Einmal Tante – immer Tante“ zu sehen: Am kommenden Freitag, 27. April, ist die Markgräfler Lachbühne bei den Blansinger Landfrauen zu Gast und tritt um 20 Uhr in der Wolferhalle Blansingen auf. Und am Samstag, 28. April, 20 Uhr wird das Stück in Steinenstadt in der Baselstabhalle gezeigt. Die Karten kosten zehn Euro.