Fotografie, Landschaft, Natur, Wandern

Wanderung rund um die Burg Rötteln

wanderung_ru00f6tteln_038_dark

Die Markgräflerin wollte mal wieder das Röttler Schloss anschauen. Als Startpunkt für die Wanderung haben wir uns die Wittlinger Höhe (Wanderparkplatz Kleeplatz beziehungsweise Stern) zwischen Wittlingen und Lörrach-Haagen ausgesucht. Vom Parkplatz zum Schloss sind es auf dem Westweg nur knapp zwei Kilometer, für Familien mit Kindern ideal.

Wir wollten uns noch etwas mehr bewegen und sind dann an der Röttler Kirche vorbei weiter bis zur Lucke (Park-and-Ride-Platz Autobahn A 98/Abfahrt Kandern) und durch das Naturschutzgebiet Rümminger Moos gewandert.

wanderung_ru00f6tteln_287

Wir stellen das Auto bei der Wittlinger Höhe ab, hier gibt es gleich zwei Waldparkplätze, den Kleeplatz auf der Nordseite der Passstraße zwischen Wittlingen und Haagen …

wanderung_ru00f6tteln_285

… und den Waldparkplatz Stern auf der Südseite.

wanderung_ru00f6tteln_282

Gleich am Ende des Parkplatzes beginnt auf der „Hohen Strasse“ der „Pfad beziehungsweise die Galerie der Nachhaltigkeit“.

wanderung_ru00f6tteln_281

Zwischen den Waldparklätzen Stern und Fohrenbuck (Lucke) wurden im Jahr 2013 so genannte Waldfenster im Röttlerwald aufgestellt. Anlass war das Jubiläumsjahr „300 Jahre Nachhaltigkeit“.  Die aus Holz gefertigten Rahmen sollen die Aufmerksamkeit des Spaziergängers auf besondere Details nachhaltiger Forstwirtschaft lenken, die ansonsten vermutlich nur Experten auffallen. Hinweistafeln bieten weitere Informationen. Ziel der Aktion ist es, den Waldbesuchern die vielfältige Arbeit der Forstwirte näherzubringen, hieß es damals bei der Eröffnung des Weges.

wanderung_ru00f6tteln_274

wanderung_ru00f6tteln_275

Wir schauen uns die Tafeln aber erst auf dem Rückweg an. Auf dem Weg zur Burgruine Rötteln biegen wir beim Wegweiser „Wittlinger Trimm-Dich-Pfad“ nach links ab und folgen der roten Raute des Westwegs.

wanderung_ru00f6tteln_001

wanderung_ru00f6tteln_003

wanderung_ru00f6tteln_015
Kaisermantel (Argynnis paphia)

wanderung_ru00f6tteln_022

Beim Wegweiser Trimm-Dich-Pfad folgen wir dem Wegweiser Richtung Schlosshalde und Burg Rötteln.

wanderung_ru00f6tteln_023

Beim Wegweiser Schlosshalde folgen wir dem Schlossweg nach links.

wanderung_ru00f6tteln_033

Der Weg erinnert an eine römische oder mittelalterliche Straße mit einer Art Kopfsteinpflaster. Wenig später ist die Burg zwischen den Bäumen zu erkennen.

wanderung_ru00f6tteln_036

Auf der Nordseite der Burg befindet sich ein kleiner Rastplatz mit Grillmöglichkeit, der bei Lörracher Familien sehr beliebt zu sein scheint.

wanderung_ru00f6tteln_038

wanderung_ru00f6tteln_043

Wir gehen um die Burg herum und folgen dem Weg zur Oberburg.

wanderung_ru00f6tteln_049

Burg Rötteln

wanderung_ru00f6tteln_052

Auf dem Weg in die Oberburg müssen wir durch das Gebäude der alten Landschreiberei und Wegezoll entrichten (Erwachsene 2,50 Euro,  Schüler und Studenten mit Ausweis 2  Euro,  Kinder von 6  bis 14 Jahren 1 Euro).

wanderung_ru00f6tteln_194

Die Burg Rötteln ist die Ruine einer Spornburg oberhalb des namensgebenden Weilers Rötteln auf der Gemarkung des Lörracher Ortsteils Haagen im äußersten Südwesten von Baden-Württemberg. Die im Volksmund als Röttler Schloss bekannte Burg mit zwei großen Wehrtürmen war eine der mächtigsten im Südwesten und ist die drittgrößte Burgruine Badens. Sie wird seit dem 19. Jahrhundert gegen weiteren Verfall konserviert. Charakteristisch ist der gegen die Längsachse der Burg gedreht aufgestellte Bergfried.

Die Höhenburg Rötteln (417 m ü. NN) liegt auf einem Bergsporn, der aus einem ins vordere Wiesental steil abfallenden Osthang hervortritt und ist deshalb weithin sichtbar. Sie war zeitweise Residenz der Herren von Rötteln, Markgrafen von Sausenberg und Markgrafen von Baden-Durlach. Im Dreißigjährigen Krieg war sie umkämpft und wurde schwer beschädigt. Ihre Bedeutung verlor sie endgültig nach der Zerstörung 1678 im Holländischen Krieg. […] Die Burganlage untersteht der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Quelle: Wikipedia

wanderung_ru00f6tteln_179

wanderung_ru00f6tteln_188

wanderung_ru00f6tteln_063

wanderung_ru00f6tteln_071

wanderung_ru00f6tteln_082

wanderung_ru00f6tteln_141

wanderung_ru00f6tteln_147

wanderung_ru00f6tteln_166
Palas und Kapelle, dahinter der Giller

wanderung_ru00f6tteln_150

wanderung_ru00f6tteln_156

wanderung_ru00f6tteln_161
Blick auf Lörrach
wanderung_ru00f6tteln_165
Blick ins Wiesental
wanderung_ru00f6tteln_164
Blick auf den Blauen

Wir suchen uns ein stilles Plätzchen im Garten auf der Ostseite der Burg, wo wir unser Vesper und die Thermoskanne mit Tee auspacken.

 

wanderung_ru00f6tteln_123

wanderung_ru00f6tteln_092

wanderung_ru00f6tteln_090

Bei einer Aktion des Naturparks wurde Falter Futter ausgesät und ein Hummel-Tummel-Platz eingerichtet. Am Sommerflieder erfreuen sich Taubenschwänzchen und Schmetterlinge.

wanderung_ru00f6tteln_100a
Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)
wanderung_ru00f6tteln_109a
Mädesüß-Perlmuttfalter (Brenthis ino)
wanderung_ru00f6tteln_140a
Zwerg-Bläuling (Cupido minimus)

wanderung_ru00f6tteln_196

 

Wir verlassen die Burg und folgen dem Wegweiser in Richtung Kirche Rötteln.

wanderung_ru00f6tteln_204

Zuerst darf die Markgräflerin noch durch das Portal Dreiländereck des Westwegs schreiten.

wanderung_ru00f6tteln_210-1

Wir drehen uns nach dem Parkplatz nochmals um und werfen einen Blick auf die Burgruine.

wanderung_ru00f6tteln_222

Die Röttler Kirche war sehr wahrscheinlich dem heiligen Gallus geweiht. Mit der ersten Erwähnung im Jahr 751 und der Neuerrichtung 1401 ist sie älteste Kirche in Lörrach und Rötteln ältester Kirchenort im vorderen Wiesental. In der Kirche befindet sich eine Grabkapelle des Markgrafen Rudolf III. und seiner Gemahlin Anna.

Quelle: Wikipedia

wanderung_ru00f6tteln_224

Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Fohrenbuck. Der Sendeturm ist aus dem Kandertal schon von weitem sichtbar. Der Weg führt parallel zur Autobahn 98 zur Lucke  – Passhöhe zwischen Wiesen- und Kandertal. Aufgrund des Lärmpegels macht das Wandern hier wenig Spaß.

Kurz vor dem Park-and-Ride-Platz halten wir uns rechts und folgen der Straße bis zum Wanderparkplatz Fohrenbuck.

wanderung_ru00f6tteln_236

wanderung_ru00f6tteln_241
Blick von der Lucke auf Lörrach

wanderung_ru00f6tteln_247

Beim Waldparkplatz Fohrenbuck können wir den direkten Weg entlang der Hohe Straße  in Richtung Wittlinger Höhe nehmen oder einen kleinen Abstecher durchs Naturschutzgebiet Rümminger Moos machen.

wanderung_ru00f6tteln_252

Wir entscheiden uns für das Naturschutzgebiet, der Umweg ist zwei Kilometer lang und damit nur einen Kilometer länger als der direkte Weg. Es geht allerdings am Ende wieder 50 Meter hinauf.

wanderung_ru00f6tteln_254

wanderung_ru00f6tteln_260

Der Moosweg führt durch das Naturschutzgebiet Rümminger Moos. Das Rümminger Moos ist ein feuchter Eichen-Hainbuchen-Wald am flach geneigten Westhang des Röttlerwaldes der bereits seit 1939 als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

wanderung_ru00f6tteln_264

wanderung_ru00f6tteln_265

wanderung_ru00f6tteln_267

Ab dem Wegweiser „Rüttematt“ geht es rechts wieder einen Kilometer den Nikolausgraben bergauf, bis man beim gleichnamigen Wegweiwser wieder auf die „Hohe Straße“ trifft. Dort halten wir uns links und folgend dem Weg zurück zu unserem Ausgangspunkt „Wittlinger Höhe“.

wanderung_ru00f6tteln_270

Wir passieren den zweiten Wegweiser „Nikolausgraben“ allerdings mit einer anderen Höhenangabe. Wer vom Waldparkplatz Fohrenbuck losläuft, kann hier zur Burg Rötteln abbiegen.

wanderung_ru00f6tteln_273

Auf dem Weg zurück zum Waldparkplatz lesen wir die Schautafeln zu den bereits erwähnten Waldfenstern.

wanderung_ru00f6tteln_283


Mehr Bilder bei Google Fotos im Album Wanderung rund um die Burg Rötteln


Karte


Siehe auch:

Fotografie, Uncategorized, Veranstaltungen

Die Markgräflerin in Tracht

Markgraeflerin_Tracht_008_Triptichon

Den Bummel über die Lörracher Regio-Messe am Wochenende haben wir genutzt, um am Stand des Markgräfler Trachtengruppe Weil am Rhein mit seiner Fotobox einen Halt einzulegen und die Markgräflerin einmal in der Markgräfler Tracht abzubilden.

Natürlich habe ich bei der Gelegenheit mit der kleinen Kompaktkamera für die Hosentasche noch  ein paar Fotos von meinem Schatz gemacht.

Für die Foodbloggerin waren vor allem die Hallen 3  und 4 mit den Themen Bauernmarkt und Gourmessa interessant. Aber das könnt Ihr in den nächsten Tagen in ihrem Blog Lebensart im Markgräflerland nachlesen

Fotografie, Veranstaltungen

Zirkusgala Salto Sociale 2016

Salto_Sociale_2016_022

Noch ein kleiner Nachtrag vom Dezember 2016 mit Fotos von der zweiten Auflage der  Benefiz-Zirkusgala „Salto Sociale“ im Rahmen der Weihnachtsaktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ der Oberbadischen im Lörracher Weihnachtscircus. Anbei ein paar fotografische Eindrücke vom unterhaltsamen und beeindruckenden Programm.

Partner von „Salto Sociale“ sind auch der „Palazzo Colombino“ und das internationale Zirkusfestival „Young Stage“ aus Basel, die jeweils Auftritte von hochkarätigen Künstlern aus ihrem Programm ermöglichten. Zu den Höhepunkten im Programm zählten die Gastauftritte von Bauchredner Willer Nicolodi mit der sprechenden Maus Joselito vom „Palazzo Colombino“ sowie des jungen Diabolo-Künstlers Fabian Galouye – einer der Preisträger der diesjährigen Festivalausgabe von „Young Stage“.

Charline und Shannon Frank mit einem atemberaubenden Strapaten-Auftritt

Salto_Sociale_2016_025

Salto_Sociale_2016_041

Salto_Sociale_2016_068

Salto_Sociale_2016_072

Maria Bizzarro mit Schwert-Balancen

Salto_Sociale_2016_092

Bauchredner Willer Nicolodi mit seiner sprechenden Maus Joselito

Salto_Sociale_2016_111

Jonglage mit flinken Fingern: das Duo Lagroni

Salto_Sociale_2016_127

Die Clownsfamilie Boutique vom russischen Staatszirkus

Salto_Sociale_2016_140

Diabolo-Virtuose Fabian Galouye

Salto_Sociale_2016_196

Salto_Sociale_2016_203

Salto_Sociale_2016_193

Salto_Sociale_2016_190

Salto_Sociale_2016_182

Partner-Equilibristik der Spitzenklasse zeigte das Duo Paschenko

Salto_Sociale_2016_300

Salto_Sociale_2016_317

Mehr Bilder in der Flickr-Fotogalerie: Salto Sociale 2016

Siehe auch:

Essen und Trinken, Fotografie, Veranstaltungen

Von wegen Fast Food …

Food Truck Festival Lörrach

Die Markgräflerin und ich waren heute beim Food Truck Festival auf dem ehemaligen Spinnerei-Areal (Alte Spinni) in Lörrach-Haagen. Kurzum es war alles andere als Fast Food: lecker, aber von „fast“ meilenweit entfernt. Lange Schlangen und teils mehr als 60 Minuten Wartezeit. Wir kamen leider nicht dazu, bei mehr als drei Food Trucks was zu probieren. Schade, aber irgendwann hatten wir die Nase voll, und wir entschieden uns für einen Verdauungsspaziergang durch den Grütt-Park. Gutes Eis und Espresso gibt’s ja Gottseidank auch rund um den Lörracher Marktplatz in der Innenstadt.

Hier ein paar fotografische Impressionen, die kulinarische Seite wird die Markgräflerin als Food-Expertin demnächst in ihrem Blog „Lebensart im Markgräflerland beleuchten.

Food Truck Festival Lörrach

Food Truck Festival Lörrach

Food Truck Festival Lörrach

Food Truck Festival Lörrach

Food Truck Festival Lörrach

Mehr Bilder im Flickr-Album!

Fotografie, Veranstaltungen

Salto Sociale

Salto Sociale
Salto Sociale lautete das Motto der Zirkusgala für die Aktion „Leser helfen …“

Eine gelungene Premiere feierte die erste Auflage der Benefiz-Zirkusgala „Salto Sociale“ im Rahmen der Weihnachtshilfsaktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ der Oberbadischen im Lörracher Weihnachtscircus. Anbei ein paar fotografische Eindrücke vom unterhaltsamen und beeindruckenden Programm.

Salto sociale

Salto Sociale
Charline am Vertikaltuch
Salto Sociale
Shannon am Halbmond
Salto Sociale

Salto Sociale
Salto Sociale
Karel Berousek aus Prag mit einer beeindruckenden Jonglage-Nummer
Salto Sociale

Salto Sociale
Die Clownsfamilie Boutiqe vom Russischen Staatszirkus
Salto Sociale

Salto Sociale
Salto Sociale
Rock’n’Roll auf der freistehenden Leiter. Nikita Butorin,  Absolvent der renommierten Moskauer Zirkusschule, begeisterte das Publikum
Salto Sociale

Salto Sociale
Auch kopfüber und mit den Füßen  kann man Jonglieren: Michelle begeisterte mit Antipodenspielen.
Salto Sociale

Salto Sociale
Salto Sociale
Der Startgast des Abends: Die Ukrainerin Iryina Pitsur vom Basler „Palazzo Colombino“ verbindet Kontorsion – das Verbiegen des eigenen Körpers – mit Jonglage und einer Hula Hoop-Nummer.

Mehr Fotos in der Picasa Bildergalerie „Salto Sociale„!

Fotografie

Start des Lörracher Weihnachtsmarkts

Weihnachtsmarkt Lörrach
Der Weihnachtsmarkt in Lörrach hat begonnen

Weihnachtlicher Glanz am Alten Markt in Lörrach und in der Fußgängerzone.

lö-weihnachtsmarkt-do-187-anl
Weihnachtlicher Lichterglanz
lö-weihnachtsmarkt-do-182-anl
Weihnachtlicher Lichterglanz
lh-weihnachtsmarkt-do-176
Glühwein trinken und Gutes tun: Am Stand der Weihnachtshilfsaktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ der Oberbadischen.

Mehr fotografische Eindrücke vom Eröffnungsabend des Lörracher Weihnachtsmarktes gibts von meinem Kollegen Kristoff Meller in einer Fotogalerie der Oberbadischen.

Fotografie, Veranstaltungen

„Vor dem Santehansemer Schwiebogen das zweite Haus“

Johann Peter Hebel
Büste von Johann Peter Hebel im Dreiländermuseum in Lörrach.

Beim Hebelsonntag wurde überall im Markgräflerland dem alemannischen Dichter, Pädagogen und Kirchenmann Johann Peter Hebel gedacht, der in der kommenden Woche – am 10. Mai – Geburtstag feiern würde. Beim Schatzkästlein im Lörracher Dreiländermuseum verlieh der Hebelbund Lörrach den Hebeldank.

„Ich bin bekanntlich in Basel daheim, vor dem Santehansemer Schwiebogen das zweite Haus“, hat Hebel einmal in einem Brief geschrieben. So stand die vielschichtige Beziehung Hebels zu seiner Geburtsstadt Basel im Mittelpunkt der Veranstaltung. Mehr dazu morgen in der Oberbadischen.

Vreneli-Tracht
Zwei junge Sängerinnen in der Markgräfler Vreneli-Tracht unterhalten mit vertonten Hebel-Gedichten.

Erinnerung an Basel

Z’Basel an mym Rhii,
jo, dört möcht i sii!
Wäiht nit d’Luft so mild und lau,
und der Himmel isch so blau,
an mym liebe,
an mym liebe Rhii.

In der Münschterschuel
uf mym herte Stuehl
mag i zwor jetzt nüt meh ha;
d’Tööpli stöhn mer nümmen a
in der Basler,
in der Basler Schuel.

Aber uf der Pfalz
alle Lüte gfallt’s.
O, wie wechsle Berg un Tal,
Land un Wasser überal,
vor der Basler,
vor der Basler Pfalz!

Uf dr braite Bruck,
fürsi hi und zruck,
nai, was siht me Heere stoh,
nai was siht me Jumpfere goh,
uf dr Basler,
uf dr Basler Bruck!

Ais isch nimme do,
wo isch’s ane choo?
’s Scholers Nase, wäje weh,
gitt der Bruck kai Schatte meh.
Wo bisch ane
Wo bisch anechoo?

Wie ne freie Spatz
uf em Petersplatz
flieg i um, un ’s wird mer wohl
wie im BuebeKamisol
uf em Peters-,
uf em Petersblatz.

Uf dr grüene Schanz,
in dr Sunne Glanz,
wo n i Sinn un Auge ha,
lacht’s mi nit so lieblich a,
bis go Sante,
bis go Sante Hans.

s’Sailers Rädli springt;
loos, der Vogel singt!
Summervögeli, jung un froh,
ziehn de blaue Blueme noo.
Alles singt un,
alles singt un springt.

Un e bravi Frau
wohnt dört ussen au.
Gunn Ich Gott e frohe Muet!
Nehm Ich Gott in treui Huet,
liebi Basler,
liebi Basler Frau.