Ausflugsziel, Essen & Trinken, Fotografie, Geschichte, Heimatkunde, Landschaft, Natur, Wandern

Rundwanderung: Liel – Auf der Eckt – Mauchen

liel_eckt_mauchen_179

Anfang November haben wir eine tolle Rundwanderung zwischen Liel und Mauchen unternommen. Die Wanderung bietet gerade im Herbst schöne Ausblicke über das Eggenertal in Richtung Blauen sowie vom Aussichtspunkt „Auf der Eckt“ zwischen Liel und Mauchen über das Rheintal zu den Vogesen.

liel_eckt_mauchen_023

Wir starten bei der Schlossgartenhalle in Liel, hier kann man auch gut parken. Eine Tafel informiert über die wichtigsten Zahlen und Fakten über den Ort.

Liel
Erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 952
Einwohnerzahl: 700
Gemarkungsfläche 765 ha
Waldfläche 280 ha
Höhe 287 m.ü.d.M.
Liel bildet mit Mauchen, Niedereggenen, Obereggenen und Schliengen seit 1973/74 eine Gesamtgemeinde.

liel_eckt_mauchen_026

Beim Ehrenmal befindet sich auch ein Wegweiser des Schwarzwaldvereins.

liel_eckt_mauchen_028

Wir folgen zunächst der Hauptstraße und passieren das ehemalige Gasthaus „Hirschen“, gegenüber lockte früher der Hirschengarten mit seinen schattenspendenden Kastanien.

liel_eckt_mauchen_029

Wir gehen die Hauptstraße entlang bis zum Fabrikgebäude der Lieler Schlossbrunnen GmbH. An der Mauer findet sich auch ein Zierbrunnen aus dem 19. Jahrhundert.

liel_eckt_mauchen_036

Im Jahr 1560 wurde der Mineralbrunnen erstmals erwähnt. Hans Balthasar von Baden ließ den Badbrunnen suchen und erschließen. Die Quelle befindet sich auf dem Schlosshof und das Wasser wurde durch seine einzigartige Qualität schon früh auf internationalen Ausstellungen in Paris, Rom und London beurkundet und über den Altrheinarm bei Bad Bellingen bis nach England und Holland verschifft.

Bevor die Familie Sattler im Jahr 1955 den Lieler Schlossbrunnen übernahm, gehörte die Mineralquelle unter anderem der Familie Hoffmann-La Roche. Fritz Hoffman-La Roche, der Gründer des Pharmakonzernt Hoffmann-La Roche (heute Roche) hat den Mineralbrunnen im Jahr 1908 erworben.

Davon berichtet Michael Koschmieder am Rande in seinem Beitrag „Rundgang durch Liel“ im Band 2020 von „Das Markgräflerland“ des Geschichtsvereins Markgräflerland.

liel_eckt_mauchen_047

Das untere Portal des Lieler Schlosses.

liel_eckt_mauchen_050

liel_eckt_mauchen_051

liel_eckt_mauchen_052

liel_eckt_mauchen_054

liel_eckt_mauchen_049

liel_eckt_mauchen_053

Am Dorfplatz folgen wir dem Wegweiser in Richtung Flurkreuz/Hofmatten.

liel_eckt_mauchen_061

An der Schuhmacherstraße entdecken wir auf einer Gartenmauer eine üppige Sammlung an Kakteen und eine hübsche Deko mit Zierkürbissen. Ein paar Meter weiter entdecken wir auf der anderen Straßenseite eine Invasion kleinwüchsiger Figuren.

liel_eckt_mauchen_066

30 Meter im Quadrat – Blumenkohl und Kopfsalat …

warum fällt mir an dieser Stelle gerade ein alter Billy Sanders Schlager ein?

liel_eckt_mauchen_067dm

liel_eckt_mauchen_070

Am Flurkreuz Hofmatten folgen wir dem Wegweiser zurück in Richtung Dorf, eine Wanderung in Richtung Hertingen heben wir uns für ein anderes Mal auf.

liel_eckt_mauchen_072

Wir überqueren die Hauptstraße und folgen dem Weg „In den Hofmatten“, dabei überqueren wir den Hohlebach und passieren die Lielmühle.

liel_eckt_mauchen_088a

Hier haben wir eine tolle Aussicht auf die Rebberge zwischen Schliengen und Liel.

liel_eckt_mauchen_094a

Vorsicht, wir überqueren die Straße nach Niedereggenen.

liel_eckt_mauchen_099

liel_eckt_mauchen_103

liel_eckt_mauchen_105

liel_eckt_mauchen_107

liel_eckt_mauchen_114

liel_eckt_mauchen_116

liel_eckt_mauchen_119

Wir folgen dem Weg durch die Reben hinauf zum Rebhäuschen und zum Wegweiser Schliengener Eckt.

liel_eckt_mauchen_175

In diesem Rebhäuschen bezog Erzherzog Karl von Österreich – im ersten Koalitionskrieg in der Nacht vor der Schlacht im gegenüberliegenden „Säckingerwald“ gegen General Moreau – am 23. Oktober 1796 sein Nachtquartier.
(aus der Chronik Schliengen und Mauchen)

liel_eckt_mauchen_173

liel_eckt_mauchen_179

liel_eckt_mauchen_182

liel_eckt_mauchen_189

Beim Wegweiser Schliengener Eckt stoßen wir auf einen alten Grenzstein und halten uns rechts in Richtung Naturschutzgebiet „Auf der Eckt“ und Mauchen

liel_eckt_mauchen_200_pano

Auf der Eckt: Eine Wiese – ideal zum Drachensteigen – bietet einen tollen Ausblick in die Rheinebene und die Vogesen.

liel_eckt_mauchen_205

Wir folgen dem Weg hinunter ins Winzerdorf Mauchen.

liel_eckt_mauchen_214

liel_eckt_mauchen_217

liel_eckt_mauchen_220

liel_eckt_mauchen_234

liel_eckt_mauchen_237

In Mauchen kreuzen wir bei der Nikolauskapelle die Route unserer Wanderung „Stein und Wein: Vom Auggener Steinacker durch die Reben nach Mauchen„. In Mauchen bieten sich die Krone sowie die beiden Straußwirtschaften für eine Einkehr ein. In Liel – Start und Ziel unserer Rundwanderung – sind die Gasthäuser Hirschen, Sonne und Krone leider längst Geschichte.

liel_eckt_mauchen_240bp

Am Ortsausgang von Mauchen halten wir uns wieder rechts und folgen dem Berg hinauf in Richtung Lielbuck/Käferholz.

liel_eckt_mauchen_243

liel_eckt_mauchen_245

liel_eckt_mauchen_252

Beim Käferholzweg kommen wir in den Wald, im Sommer eine willkommene Abwechslung, wird es in den Reben doch ziemlich heiß.

liel_eckt_mauchen_255bp

liel_eckt_mauchen_259

Wir erfeuen uns am bunten Herbstlaub und folgen den Wegweisern Lielbuck, Käferholz und Ennerau.

liel_eckt_mauchen_262

liel_eckt_mauchen_267

Bei der Kutzmühle kommen wir wieder aus dem Wald.

liel_eckt_mauchen_281

Die Kutzmühle zählt zu den ältesten Mühlen unserer Gegend. Sie wird schon am 17. Juni 764 erwähnt neben den Mühlen in Tumringen, Rümmingen, Eimeldingen, Binzen und Efringen: „hoc ost in fine vel in marcas Binubhaime sibi Romaninchova et in alia loca in Tohtaninchova, in Gotones vilare in Walahpah in Haoltingas et Agomotingas, in Binushaim, in Eppalinchova“. „Gotones vilare“ wird übersetzt als Kutzweiler.
(schreibt Heinz Zimmermann in seinem Beitrag die Mühlen von Liel“ im Band 2020 von „Das Markgräflerland“)

liel_eckt_mauchen_285

Nahe der Kutzmühle befindet sich noch ein kleiner Steinbruch.

liel_eckt_mauchen_294

Wir überqueren die Straße zwischen Liel und Niedereggenen und folgen dem Wegweiser „Bei der Kutzmühle“ durch den Wald nach Liel.

liel_eckt_mauchen_298bp

liel_eckt_mauchen_304

liel_eckt_mauchen_306

Beim Lieler Fasnachtsfeuerplatz kommen wir wieder aus dem Wald, statt der Fambergstraße durch den Ort zu folgen, halten wir uns links und folgen dem Pfad entlang der Bebauung in Richtung Kirche.

Einen ausführlichen Beitrag zur Kirche St. Vinzenz ist im Blogbeitrag „Heimatkunde: Die Lieler Dorfkirche und die Begräbniskapelle der Herren von Baden“ zu finden. Wir haben uns die Kirche im September 2019 im Rahmen des Tags des offenen Denkmals angesehen.

liel_eckt_mauchen_321

Mehr Bilder bei Google Fotos im Album Wanderung Liel – Auf der Eckt – Mauchen

Karte

Fotografie, Uncategorized, Veranstaltungen

Fronleichnamsprozession im Bad Bellinger Kurpark

Fronleichnamsprozession_Kurpark_114

Der Bad Bellinger Kurpark bot eine schöne Kulisse für die Fronleichnamsprozession der katholischen Seelsorgeeinheit Schliengen. Die einzelnen Pfarrgemeinden Schliengen, Liel, Bad Bellingen und Bamlach/Rheinweiler haben jeweils einen Altar mit Blumen geschmückt.

Fronleichnamsprozession_Kurpark_044

Fronleichnamsprozession_Kurpark_018

Fronleichnamsprozession_Kurpark_052

Fronleichnamsprozession_Kurpark_073b

Fronleichnamsprozession_Kurpark_103

Fronleichnamsprozession_Kurpark_082

Fronleichnamsprozession_Kurpark_132

Siehe auch: Fronleichnam: Blumenteppich in Heitersheim (2013)
und Der verlorene Sohn (2012)

Fotografie

Osterhasi …

Der Osterhase in Feldberg

Osterhase Feldberg
Der Osterhase beim Osterbrunnen in Feldberg
Osterbrunnen
Mit bunten Eiern geschmückt ist der Osterbrunnen bei der Feldberger Kirche.

Hasenschule in Bad Bellingen

Fotografie, Veranstaltungen

Rennende Nikoläuse in Badenweiler und Rentiere beim Weihnachtmarkt in Ottmarsheim

Nikolauslauf Badenweiler
Sportlicher Nikolaus

Ein kleiner fotografischer Rückblick auf das vorangegangene Wochenende: Ein sportlicher Nikolaus beim Nikolauslauf des Turn- und Sportvereins Badenweiler und Impressionen vom Weihnachtsmarkt der Museen im elsässischen Ottmarsheim.

Weihnachtsmarkt im elsässischen Ottmarsheim
Weihnachtsmarkt im elsässischen Ottmarsheim
Weihnachtsmarkt Ottmashriem
Santa parkt seinen Schlitten vor der Kirche
Weihnachtsmarkt Ottmarsheim
Die Weihnachtsbeleuchtung spielgelt sich im Brunnen
Weihnachtsmarkt Ottmarsheim
Die romanische Abteikirche in Ottmarsheim
Rentier
Rentier

Die Rentiere stammen von einem kleinen Bauerhof (Ferme) in den Vogesen in der Nähe vom Col du Wettstein. Auf der Ferme Nordique „La petite Finlande“ werden auch Fahrten mit dem Hundeschlitten und Schneeschuhwanderungen angeboten.

Rentier
Rentier
Esel und Schaf
Esel und Schaf

Mehr Bilder in der Picasa Bildergalerie!

Fotografie, Veranstaltungen

Fronleichnam: Blumenteppich in Heitersheim

Zum Fronleichnamsfest wurde in Heitersheim der Weg der Prozession wieder mit einem farbenfrohen Blumenteppich geschmückt. Dieser lockte auch am Nachmittag noch zahlreiche Besucher in die Malteserstadt.

Mehr Bilder in der Picasa Bildergalerie!

Fotografie, Natur

Kirschblüte im Eggenertal

Kirschblüte im Eggenertal
Die Kirschblüte im Eggenertal hat gerade erst begonnen, noch steht nur jeder zweite Baum in voller Blüte.

Schmuckbilder für Kollektive waren gefragt, also gings heut zu einer kleinen Rundfahrt durchs Markgräflerland. Beim Start in Müllheim strahlend blauer Himmel, aber im Eggenertal war’s dann leider etwas zu diesig. Außerdem blüht erst die Hälfte der Kirschbäume, die in höheren Lagen brauchen noch ein ein paar Tage.

Kirschblüten
Kirschblüten

Weiter ging’s nach Schliengen …

Wasserschloss Entenstein in Schliengen
Wasserschloss Entenstein in Schliengen
Wasserschloss Entenstein in Schliengen
Wasserschloss Entenstein in Schliengen
Wasserschloss Entenstein in Schliengen
Wasserschloss Entenstein in Schliengen

… Bad Bellingen …

Das Rathaus von Bad Bellingen
Das Rathaus von Bad Bellingen
Bad Bellinger Figuren
Lebensgroße Figuren zieren die Rheinstraße in der Bad Bellinger Ortsmitte
Blütenpracht vor dem Kurhaus in Bad Bellingen
Blütenpracht vor dem Kurhaus in Bad Bellingen
Kurpark Bad Bellingen
Vor dem Eingang der Balinea Therme in Bad Bellingen
Kurpark Bad Bellingen
Badezuber wie in den 50er Jahren

… und Auggen.

Auggen
Blick von den Reben auf die Kirche und das Dorfzentrum von Auggen,
Fotografie

Der verlorene Sohn

Blumenteppich Fronleichnam
Blumenteppich im Hof des Heitersheimer Malteserschlosses

Es ist schön wenn alte Bräuche und Traditionen am Leben gehalten werden, wie beispielsweise die Fronleichnamsprozession mit dem Blumenteppich in Heitersheim. Schon lange wollte ich mir die bunten Bilder einmal anschauen. Dieses Jahr hatte ich endlich mal Zeit, um am Nachmittag den Blumenteppich im Hof des Heitersheimer Malteserschlosses anzusehen.

Fronleichnam Heitersheim
Der verlorene Sohn raucht einen Joint.
Fronleichnam Heitersheim
Der verlorene Sohn kehrt zu seiner Mutter zurück.

Die aus Heitersheim stammende und in Sulzburg lebende Künstlerin Gabriele Hunssdorff hat das Gleichnis vom verlorenen Sohn neu und modern interpretiert und in zwei prächtigen Motiven festgehalten. Das eine Bild zeigt den verlorenen Sohn mit einem Joint bei der Arbeit als Schweinehirte, das zweite die Rückkehr des verlorenenen Sohnes – allerdings zur Mutter und nicht zum Vater.

Fronleichnam Heitersheim
Die Künstlerin Gabriele Hunssdorff (r.) erklärt den Besuchern die von ihr geschaffenen Altarbilder für die Fronleichnamsprozession.

Etwas mehr als einen Monat vor Fronleichnam beginnt Hunssdorff mit der Herstellung der kunstvollen Blumenteppiche aus Naturmaterialien. Zuerst enstseht eine Skizze, die dann auf Packpapier übertragen wird. Anschließend werden die Motive gelegt.

Fronleichnam Heitersheim
Im Hof des Malteserschlosses
Fronleichnam Heitersheim
Flagge mit Malteserkreuz

Irgendwann muss ich mir auch mal die riesigen Blumenteppiche in La Orotava auf Teneriffa mal anschauen. Diese kenne ich leider nur von Postkarten.

Mehr Bilder vom Malteserschloss Heitersheim in der Picasa Bildergalerie!