Schluchsee
Fotografie, Natur

Schluchsee

Schluchsee
Abendstimmung am Schluchsee bei Seebrug

Gestern musste ich nach Bonndorf zur Tagung der Leiter Ausbildung des DLRG-Bezirks Breisgau. Nachdem ich in Lörrach noch etwas zu erledigen hatte, ging’s das Wiesental hinauf über die Feldberg-Passhöhe in Richtung Schluchsee – anders als in der Rheinebene gibt’s dort oben kein grün mehr an den Laubbäumen, alles erstrahlt in herbstlichen Gelb- und Rottönen. Da ich etwas Zeit hatte, machte ich am Schluchsee Halt, wo ich mir die Beine vertreten und die Kamera ausgepackt habe. Hier ein paar Impressionen aus dem herbstlichen Hochschwarzwald.

Schluchsee
Abendsonne am Schluchsee
Schluchsee
Still ruht der See …
Schluchsee
Herbststimmung am Schluchsee
Schluchsee
Buntes Herbstlaub
Schluchsee
Die Abendsonne spiegelt sich im Wasser

Ein tolles Fotomotiv ist der Bahnhof Seebrug der Dreiseenbahn.

Auf dem Weg vom Schluchsee nach Bonndorf kommt man an der Rothaus-Brauerei vorbei. Auch hier ein kurzer Fotostopp.

Werbeanzeigen
Essen & Trinken, Essen und Trinken, Fotografie, Natur

Kürbismonat Oktober

Kürbisse hübsch dekoriert auf einem alten Wagen
Kürbisse hübsch dekoriert auf einem alten Wagen

Die Markgräflerin hat den Herbstmonat Oktober zum Kürbismonat erklärt! Rechtzeitig vor dem Kartoffelmarkt in Neuenburg haben wir uns mit der vielfältigen Frucht eingedeckt: Auf dem Hof der Familie Scheidereiter in der Siedlung im Stein zwischen Neuenburg und Steinenstadt.

Außer Kürbissen gibt’s auch Mais und einen kleinen Gemüse und Blumenstand.

Kürbis_Stein_018

Spargelfeld in der Rheinebene ... im Hintergrund der Hochblauen
Fotografie, Natur

Herbstfarben: Blau-Grün – Spargelfelder in der Rheinebene

Spargelfeld in der Rheinebene ... im Hintergrund der Hochblauen
Spargelfeld in der Rheinebene …

Von wegen goldener Herbst in Rot-, Gelb- und Brauntönen: Auch Blau und Grün gehören zum Herbst, wie die Fotos von grünen Spargelfeldern und blauem Himmel beweisen. Entdeckt haben wir das Motiv zwischen Neuenburg und der Siedlung im Stein. Im Hintergrund der Markgräfler Hausberg, der Blauen.

Spargelfeld in der Rheinebene ... im Hintergrund der Hochblauen
… im Hintergrund der Hochblauen
Die "Gummibären Bande" aus Liel gewann das Tauziehturnier beim Herbstfest von Riedmatteschlurbi und Freiwilliger Feuerwehr.
Essen & Trinken, Essen und Trinken, Fotografie, Nachrichten, Veranstaltungen

Dampfende Kessel und starke Jungs

Herbstfest mit Metzgete und Tauziehturnier in Liel

Die "Gummibären Bande" aus Liel gewann das Tauziehturnier beim Herbstfest von Riedmatteschlurbi und Freiwilliger Feuerwehr.
Die „Gummibären Bande“ aus Liel gewann das Tauziehturnier beim Herbstfest von Riedmatteschlurbi und Freiwilliger Feuerwehr.

Die Hände krallen sich ins Seil, die schweren Stiefel werden in die Grasnarbe gerammt: Kräftige Jungs waren am Donnerstag und Freitag beim Tauziehturnier am Start – direkt nebenan im Hof der Lieler Schlossgartenhalle steht eine Reihe dampfender Kessel und verspricht Wettkämpfern und Besuchern eine stärkende Mahlzeit.

Dampfende Kessel mit Kesselfleisch, Blut- und Leberwurst, Herdöpfelstock und Suurchruut sowie Nudeln
Dampfende Kessel mit Kesselfleisch, Blut- und Leberwurst, Herdöpfelstock und Suurchruut sowie Nudeln

Bereits zum dritten Mal haben die Lieler Riedmatteschlurbi und die Freiwillige Feuerwehr Abteilung Liel gemeinsam am Vorabend und am Tag der Deutschen Einheit zum Herbstfest mit Metzgete und Tauziehturnier eingeladen. Während die Feuerwehr das Tauziehturnier organsiert kümmern sich die Riedmatteschlurbi um dasleibliche Wohl der Festbesucher – fleißige Hände schöpften Kesselfleisch, Blut- und Leberwürste, Herdöpfelstock und Suurchrutt oder auch Nudeln aus den dampfenden Kesseln. Dazu gab’s Neuen Wein in Weiss und Rot.

Beim Tauziehturnier: die "Munis" aus Sitzenkirch
Beim Tauziehturnier: die „Munis“ aus Sitzenkirch
Beim Tauziehturnier: die "geile Sieche" aus Liel
Beim Tauziehturnier: die „geile Sieche“ aus Liel
Am dampfenden Kessel
Am dampfenden Kessel
Kartoffelmarkt auf dem Neuenburger Rathausplatz
Fotografie, Nachrichten, Uncategorized, Veranstaltungen

Tausende beim Kartoffelmarkt und Stadtflohmarkt in Neuenburg

Kartoffelmarkt auf dem Neuenburger Rathausplatz
Kartoffelmarkt auf dem Neuenburger Rathausplatz

Kaum ein Durchkommen war am Freitag in der Neuenburger Innenstadt: Der Kartoffelmarkt lockte rund um den Rathausplatz mit herbstlichen Genüssen rund um die Kartoffel. Dazu gabs leuchtend orange Kürbisse und vieles mehr. Die Einzelhändler des Neuenburger Gewerbevereins warteten unter anderem mit der aktuellen Herbstmode und herbstlichen Blumengestecken auf. Publikumsmagnet war jedoch der große Stadtflohmarkt in der Müllheimer und Schlüsselstraße sowie in den Gassen zwischen Rathaus- und Marktplatz vor dem Stadthaus. Das geballte Veranstaltungsangebot am „Tag der deutschen Einheit“ lockte neben tausenden Besuchern aus dem Markgräflerland zudem viele Gäste aus dem benachbarten Elsass in die Zähringerstadt – entsprechend verbunden mit der üblichen Parkplatznot in der Innenstadt.

Kaum ein Durchkommen war entlang der Müllheimer und Schlüsselstraße, wo Tausende zum Herbstbummel unterwegs waren.
Kaum ein Durchkommen war entlang der Müllheimer und Schlüsselstraße, wo Tausende zum Herbstbummel unterwegs waren.
Neben Kartoffeln lockten auch leuchtend bunte Kürbisse
Neben Kartoffeln lockten auch leuchtend bunte Kürbisse
Neben Kartoffeln lockten auch leuchtend bunte Kürbisse
Farbenpracht in Orange und Grün
Pause auf dem Brunnen am Rathausplatz
Pause auf dem Brunnen am Rathausplatz
Stockbrot für die jüngsten Besucher
Stockbrot für die jüngsten Besucher
Der Stadtflohmarkt in der Müllheimer und Schlüsselstraße sowie in den Gassen zwischen Rathaus und Marktplatz war ein Publikumsmagnet.
Der Stadtflohmarkt in der Müllheimer und Schlüsselstraße sowie in den Gassen zwischen Rathaus und Marktplatz war ein Publikumsmagnet.
Frisch gepresster Apfelsaft am Stand von "Grißheim aktiv"
Frisch gepresster Apfelsaft am Stand von „Grißheim aktiv“
Essen & Trinken, Fotografie, Natur

Start der Weinlese

Weinlese
In den Reben des Schliengener Winzers Karl Ernst Zimmermann hat die Weinlese begonnen.

Der Schliengener Winzer Karl Ernst Zimmermann hat mit der Weinlese begonnen. Geherbstet wurden rund 1500 Kilogramm Findling-Trauben. Die Rebsorte baut das Weingut Zimmermann auf rund 50 Ar speziell für die Herstellung von Neuem Wein an, der ab Freitag in der Straußwirtschaft zu Ziebelewaie ausgeschenkt wird.

Der eigentliche Herbst beginnt mit der Müller-Thurgau-Lese um den 15. September.

Durch die nasse und kühle Witterung während der Rebblüte seien die Trauben etwas lockerer, berichtet Zimmermann, was den Ertrag schmälert aber dafür der Qualität zu Gute kommt. Die Beeren bringen ein Mostgewicht von rund 89 Grad Öchsle auf die Waage.

Mehr Bilder von der Weinlese gibt’s in der Picasa Bildergalerie!

Auf alle Fälle war’s zum Fotografieren mit Sonnenschein angenehmer als beim letzten „Herbsttermin“ am 3. Februar.