Jack O'Lantern
Fotografie

Jack O’Lantern

Jack O'Lantern
Jack O’Lantern

Natürlich haben die Markgräflerin und ich auch dieses Jahr wieder einen Hallowe’en-Kürbis geschnitzt …

Werbeanzeigen
Essen & Trinken, Fotografie, Garten, Veranstaltungen

Happy Hallowe’en

Happy Hallowe'en
Jack O ‚Lantern

Einen Kürbis aushöhlen, ihm ein lustiges Gesicht verpassen und eine Kerze oder ein Grablicht reinzustellen, ist ein schöner Brauch. Aus den „Innereien“ gibt’s meist eine wärmende Kürbissuppe – passend zum Herbstwetter.

Wissenswertes über Hallowe’en

Hallowe’en, die Kurzform von All Hallows’ Eve, bezeichnet den Abend und die Nacht vor Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Der Bezug von Halloween zum Totenreich ergibt sich aus dem Fest Allerheiligen und dem darauf folgenden Gedächtnis Allerseelen, an dem die Katholiken ihrer Verstorbenen gedenken. Halloween wurde ursprünglich nur in katholisch gebliebenen Gebieten der britischen Inseln, vor allem in Irland, gefeiert. Von dort kam es mit den zahlreichen irischen Auswanderern im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten und gehörte zum Brauchtum dieser Volksgruppe. Aufgrund seiner Attraktivität wurde es bald von den anderen übernommen und entwickelte sich zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada.

Jack O‘ Lantern

Der Brauch, Rüben zum Halloweenfest aufzustellen, stammt aus Irland. Dort lebte einer Sage nach der Bösewicht Jack Oldfield. Dieser fing durch eine List den Teufel ein und wollte ihn nur freilassen, wenn er Jack O fortan nicht mehr in die Quere kommen würde. Nach Jacks Tod kam er aufgrund seiner Taten nicht in den Himmel, aber auch in die Hölle durfte Jack natürlich nicht, da er ja den Teufel betrogen hatte. Doch der Teufel erbarmte sich und schenkte ihm eine Rübe und eine glühende Kohle, damit Jack durch das Dunkel wandern könne. Der Ursprung des beleuchteten Kürbisses war demnach eigentlich eine beleuchtete Rübe, doch da in den USA Kürbisse in großen Mengen zur Verfügung standen, höhlte man stattdessen einen Kürbis aus. Dieser Kürbis war seither als Jack O’Lantern bekannt. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

Quelle: Wikipedia: Halloween, Jack O‘ Lantern

Fotografie, Veranstaltungen

Lichtereinkaufsabend in Rheinfelden

LIchtereinkaufsabend in Rheinfelden
LIchtereinkaufsabend in Rheinfelden

Einkaufen bei Kerzen- und Fackelschein bot der Einzelhandel in Rheinfelden beim ersten Lichtereinkaufsabend. Wenige Tage vor Hallowe’en durften da natürlich auch kunstvoll geschnitzte Kürbisse nicht fehlen.

Ein Blickfang war dieser kunstvoll geschnitzte Kürbis mit Drachenotiv.
Ein Blickfang war dieser kunstvoll geschnitzte Kürbis mit Drachenotiv.

Mehr in der Picasa Bildergalerie.

Essen & Trinken, Fotografie, Nachrichten

Hallowe’en

Für Hallowe’en hab ich wieder mal einen Kürbis ausgehölt und eine lustiges Gesicht hineingeschnitzt: Viel Spaß mit dem lustigen Gesellen.

Das Ganze gab dann natürlich rund vier Kilogramm Kürbisfleisch, die als Kürbispuffer (ähnlich Kartoffelpuffer), Kürbiskuchen oder Kürbissuppe auf dem Tisch landeten. Die Rezepte sind bei der Markgräflerin zu finden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.