Fotografie, Garten, Natur, Wetter

#Aprilwetter

Schnee_Garten_April_008

Der heilige Ambrosius schneit oft dem Bauern auf den Fuß.

Am Donnerstag kam der Winter nochmals kurz zurück, wie der Blick in den heimischen Garten zeigt.

Braucht kein Mensch, aber für die Natur ist der Niederschlag gut – auch wenn’s in Form von Schnee ist.

Werbeanzeigen
Fotografie, Garten, Natur, Uncategorized

Krokusblüte im Garten …

 

Garten_Februar_039

Ein paar fotografische Eindrücke aus dem Garten der Markgräflerin.

Garten_Februar_014
Unter dem Apfelbaum blühen die Krokusse (crocus). Sie sind eine Pflanzengattung der Schwertliliengewächse (Iridaceae).

Garten_Februar_001

Rose und Schatten
Rose und Schatten
Rothkehlchen
Finde das Rothkehlchen

Amseln, Spatzen, Blaumeisen (und hin und wieder eine Kohlmeise) sowie Elstern und Krähen sind die häufigsten Vögel in unsererm Garten. Umso größer war die Freude, dass sich wieder mal ein Rotkehlchen eingefunden hat …

Fotografie, Garten, Natur

Schwarz-Gelbe Gartenbewohner

Wespenspinne_006

Im Garten der Markgräflerin summt und brummt es. Heute mal ein paar Fotos der schwarz-gelben Gartenbewohner.

Wespenspinne_016
Wespenspinne (Argiope bruennichi)

Beim morgendlichen Gießen des Kräuterbeets hat die Markgräflerin eine Wespenspinne (Argiope bruennichi) entdeckt.

Beim Fotostreifzug durch den Garten haben wir noch eine Gallische Feldwespe (Polistes dominula) entdeckt. Wie das Taubenschwänzchen ist die Gallische Feldwespe überwiegend im Mittelmeerraum beheimatet und hat sich in den vergangenen 30 Jahren – bedingt durch den Klimawandel – nach Norden ausgebreitet.  Feldwespen sind im Gegensatz zu den echten Wespen wenig aggresiv und durchaus nützlich, da sie Schadinsekten wie beispielsweise Zikaden oder Traubenwickler vertilgen.

Feldwespe_043
Gallische Feldwespe (Polistes dominula)

Aber auch die Hummeln (Bombus) sind und Bienen (Apiformes)  sind fleißig.

Hummel_065
Gelbe Erdhummel (Bombus luocorum)
Biene_030
Gemeine Pelzbiene (Anthophora plumipes)

 

 

 

Fotografie, Garten, Natur, Uncategorized

Schmetterling mit Migrationshintergrund: Taubenschwänzchen

Hummel_051

Im Garten der Markgräflerin summt und brummt es. Bienen und Hummeln naschen an Lavendel und Küchenkräutern.  Schmetterlinge laben sich an den Blüten des Sommerflieders – in diesem Jahr übrigens überwiegend  Kohlweißlinge und Zitronenfalter . Ein gern gesehener Gast in unserem Garten ist das Taubenschwänzchen. Ein Schmetterling (Nachtfalter) mit Migrationshintergrund, der eigentlich im Mittelmeerraum zuhaus ist. Bedingt durch den Klimawandel bereichert es schon seit einigen Jahren die südbadischen Gärten.

Hummel_023
Das Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)  ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Schwärmer (Sphingidae).
Hummel_007
Miss Bumblebee nascht am Sonnenhut … Soll ja gegen Erkältungen helfen

Der Nabu lädt übrigens am kommenden Sonntag, 3. August, zur „sechsbeinigen Volkszählung“ im heimischen Garten ein.

Fotografie, Garten, Natur, Uncategorized

Sie sind wieder da: Familie Meise zieht in den Nistkasten ein …

Blaumeise-001

Der Frühling kann kommen: Familie Meise ist wieder in den Nistkasten an unserem Apfelbaum eingezogen.

Blaumeise-web-002

Blaumeise-004

Blaumeise-007

Blaumeise-011

Die Blaumeise (Cyanistes caeruleus, Syn.: Parus caeruleus) ist eine Vogelart aus der Familie der Meisen (Paridae). Der Kleinvogel ist mit seinem blau-gelben Gefieder einfach zu bestimmen und in Mitteleuropa sehr häufig anzutreffen. Bevorzugte Lebensräume sind Laub- und Mischwälder mit hohem Eichenanteil; die Blaumeise ist auch häufig in Parkanlagen und Gärten zu finden. (Quelle: Wikipedia)

Blaumeise-013

Mehr Fotos im Flickr-Album Familie Meise

Siehe auch:

Fotografie, Garten, Natur, Uncategorized

Krokusblüte und Frühlingsgedicht

Krokusse_001

Endlich … die kalten Tage neigen sich hoffentlich dem Ende zu. Unter dem Apfelbaum im Garten blühen die Krokusse.

Krokusse_002

Frühling

Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh;
„Er kam, er kam ja immer noch“,
Die Bäume nicken sich’s zu.
Sie konnten ihn all erwarten kaum,
Nun treiben sie Schuss auf Schuss;
Im Garten der alte Apfelbaum,
Er sträubt sich, aber er muss.
Wohl zögert auch das alte Herz
Und atmet noch nicht frei,
Es bangt und sorgt: „Es ist erst März,
Und März ist noch nicht Mai.“
O schüttle ab den schweren Traum
Und die lange Winterruh’:
Es wagt es der alte Apfelbaum,
Herze, wag’s auch du.
Theodor Fontane