2. Müllheimer Sportgala
Fotografie, Sport, Veranstaltungen

Müllheimer Sportgala 2015

Fußball Freeytile
Müllheimer Sportgala 2015

Einen schönen Rahmen für die Ehrungen der erfolgreichen Müllheimer Sportler bot die Sportgala im Bürgerhaus mit Tanz und einem abwechslungsreichen Showprogramm.

Fußball Freestyle
Fußball Freestyle mit Ralf „Ralle“ König und Johannes „Hannser“ Herr.

Im Showprogramm traten die Baden-Württemberg Freestyler auf. Diese sind derzeit mit einem Camper in Westeuropa unterwegs und drehen an unterschiedlichen Orten ihre Fußball-Videos. Vergangenes Jahr waren sie auch zur Fußball-WM in der Landesschau im SWR-Fernsehen zu sehen.

Fußball Freestyle
Ballzauber
Tammazla

Tamazzla
Actionreiche Vorführungen bei der Kampfsportschule Tammazla
„Tazouri n Tammazla“ (Die Kunst des Kampfes)
„Tazouri n Tammazla“ (Die Kunst des Kampfes) – eine 4000 Jahre alte Technik aus Nordafrika
Zirkus Ragazzi

Zirkus Ragazzi
„]Zirkus Ragazzi
Zirkus Ragazzi
Zirkus Ragazzi
Zirkus Ragazzi
Zirkus Ragazzi
Atemberaubende Akrobatik am Trapez
Tanzpaar

Tanzppar
Tanzpaar
Tanzen in Perfektion: Janina Wangler und Florian Siegwolf von der Tanzsportabteilung der Alemannia Müllheim

Die Geehrten:

Einzelsportler des Jahres
Die Müllheimer Einzelsportler des Jahres kommen aus den Sportarten Schießen, Turnen, Tischtennis, Berglauf, Karate und Tanzen.
Mannschaften des Jahres
Sechs Mannschaften der Schützengesellschaft Müllheim holten sich jeweils den Landesmeister-Titel und wurden bei der Sportgala geehrt.

Mehr Bilder in der Picasa Bildergalerie!

Advertisements
Sport, Uncategorized

Noch’n Gedicht: Fußball

Brazil-Samba-klein

Weils so schön ist – zum WM Finale ein Fußball-Gedicht von Heinz Erhardt

Fußball

Vierundvierzig Beine rasen
durch die Gegend ohne Ziel.
Und weil sie so rasen müssen,
nennt man das ein Rasenspiel.

Rechts und links steh`n zwei Gestelle,
je ein Spieler steht davor.
Hält er den Ball, ist ein Held er,
hält er nicht, schreit man „Du Tooor!“

Fußball spielt man meistens immer
mit der unteren Figur.
Mit dem Kopf, obwohl`s erlaubt ist,
spielt man ihn ganz selten nur.


Heinz Erhardt

Journalismus, Nachrichten, Sport

Meine WM-Erinnerungen – WM 1990 in Italien

WM_Erinnerungen_anlHeute liegt das WM-Finale zwischen Deutschland-Argentinien in Rom und der Weltmeister-Titel für Deutschland  genau 24 Jahre zurück.  Den 8. Juli 1990 durfte ich per Zufall im sächsischen Auerbach erleben, wo die Neuenburger „Ten Sing“-Gruppe auf ihrer Tournee Station machte.  Die Mauer war wenige Monate zuvor gefallen, die D-Mark als offizielles Zahlungsmittel am 1. Juli in der – noch existierenden – Deutschen Demokratischen Republik eingeführt worden. Die Wiedervereinigung noch nicht vollzogen – dies folgte erst am 3. Oktober. Neben Mauerfall (9. November 1989)  und Wiedervereinigung (3. Oktober 1990) war der 8. Juli 1990 wohl der geschichtsträchtigste Moment in der jüngeren deutschen Geschichte.

Für die Oberbadische habe ich meine WM-Erinnerungen an die WM 1990 in Italien zu Papier gebracht: Trabis rasten hupend übers Straßenpflaster

Fotografie, Veranstaltungen

Richtig geparkt für’s Deutschland-Spiel

Richtig geparkt für's Deutschland-Spiel heute abend.
Richtig geparkt für’s Deutschland-Spiel heute abend.

Noch ein kleiner Schnappschuss vom Steinbuckfest am Sonntag in Müllheim. Ob die Besitzer dieser Schmuckstücke beim Oldtimer-Treffen schon das Spiel Deutschland-Brasilien heute abend im Kopf hatten, als sie ihre Autos geparkt hatten? Zumindest stehen sie farblich in der richtigen Reihenfolge: Schwarz – RotGold

Fotografie, Sport

Fußball-WM: Mercedes-Stern mit schwarz-rot-goldener Strickmütze

Mercedes-Stern mit schwarz-rot-goldener Strickmütze
Mercedes-Stern mit schwarz-rot-goldener Strickmütze

Passend zum heutigen Achtelfinal-Spiel zwischen Deutschland und Algerien ein kleiner Schnappschuss vom gestrigen Oldtimertreffen beim Müllheimer Stadtfest. Der Besitzer eines Mercedes-Oldtimers verpasste dem Stern eine schwarz-rot-goldener Strickmütze. Vielleicht bringt’s ja Glück und Jogis Jungs holen endlich den vierten Stern! Auf alle Fälle ist es origineller aus Autofähnchen und die schwarz-rot-goldenen Spiegel-Kondome.

Fotografie, Nachrichten, Uncategorized, Veranstaltungen

Wahl zur Miss EM 2012 im Europa-Park

Miss EM 2012
16 Schönheiten mit Wurzeln in den Teilnehmerländern der Fußball-Europameisterschaft wollten den Titel „Miss EM 2012“.

Im Europa-Park in Rust wurde anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 2012 in Polen un der Ukraine die „Miss EM 2012“ gekürt. Mit dabei die 20-jährige Natalie Thomann aus dem Neuenburger Ortsteil Steinenstadt, als einzige Vertreterin Südbadens. Angetreten ist die Miss „Tri-Regio 2010“ jedoch für das Heimatland ihrer Oma: Griechenland.

Miss EM 2012
Natalie Thomann (l.) im Gespräch mit Moderatorin Alexandra Philipps (Miss Germany 1999).
Miss EM 2012
Natalie Thomann (l.) und Kamila Krawczyk

Natalia statt Natalie

Leider schied Natalie Thomann beireits nach der ersten Runde aus und am Ende hieß die Siegerin Natalia statt Natalie. Schönste Frau der Fußball-Europameisterschaft 2012 ist Natalia Prokopenko. Die 24-jährige Architektin mit russischen Wurzeln ist amtierende Miss Hessen und nahm für Russland an der Wahl zur „Miss EM 2012“ teil.

Miss EM 2012
Die schönste Frau der Fußball-Europameisterschaft hat russische Wurzeln: Natalia Prokopenko ist die „Miss EM 2012“.
Miss EM 2012
Natalie Prokopenko (Russland) (M.) ist „Miss EM 2012“. Zweite wurde Lucie Klikavá (Tschechien) (r.) und Dritte wurde Mareen Wehner (Dänemark). Die drei schönsten Frauen beim Gruppenbild mit der Euro-Maus im DFB-Dress.
Miss EM 2012
Das Hotel Colosseo im Europa-Park bot die passenden Kulisse für den Schönheitswettbewerb.

Zum Interview mit Natalie Thomann im Jugend- und Lifestyle-Magazin Spunk der Oberbadischen: Natalie will Miss-EM werden

Mehr Bilder von der Miss-Wahl im Europa-Park gibts in der Picasa Bildergalerie.

Fotografie, Nachrichten, Sport

Uwe-Seeler-Traditionself in Grißheim

Von Uwe-Seeler-Traditionself

Viele Tore versprachen die Ballkünstler der Uwe-Seeler-Traditionself und genau das bekamen dann auch die rund 2000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf der Fritz-Meier-Sportanlage in Grißheim zu sehen. 11:2 gewannen die Ex-Profis von Delegationsleiter Uwe Seeler gegen die beiden regionalen Auswahlmannschaften, die je eine Halbzeit spielten.
Die erste Halbzeit bestritt eine Auswahl ehemaliger Grißheimer Spieler verstärkt durch Teamchef und Torjäger der Fußball-Nationalmannschaft der Bürgermeister, Bürgermeister Joachim Schuster (Neuenburg) und Johannes Ackermann (Buggingen). Letzterer sorgte dann auch für den einzigen Treffer der Heim-Mannschaft bis zur Halbzeit. Bester Mann auf dem Platz war – auch wenn er in der ersten Halbzeit fünf Mal hinter sich greifen musste – Torhüter Daniel Braun. Viele Grißheimer Zuschauer bedauerten, dass Braun die Fußball-Schuhe an den eigentlich Nagel gehängt hat, und wünschten ihn nach der überzeugenden Leistung zwischen die Torpfosten zurück.

Die zweite – aus heimischer Sicht glanzlose – Halbzeit bestritt die Doppelpass-Trainer-Auswahl.

Insgesamt boten die Promis den Zuschauern eine tolle Fußball-Show. Mit dabei waren Andreas Brehme und Uwe Bein aus der Weltmeisterelf von 1990, Thomas Helmer (Europameister von 1996), die Nationalspieler Thomas Herget und Maurizio Gaudinio sowie EX-SC-Freiburg-Profi Thomas Schweizer. Das er es immer noch drauf hat, bewies Fallrückzieher-Legende Klaus Fischer. Der 60-Jährige spielte technisch brillant und begeistert die Zuschauer mit einem sehenswerten Seitfallzieher.
Überhaupt gaben sich die Promis publikumsnah. In der Pause und nach dem Spiel wurden eifrig Autogramme geschrieben. Die meisten Autogramme schrieb aber immer noch der Namensgeber der Promi-Elf, Uwe Seeler, auch wenn die meist jungen Autogrammjäger den 73-Jährigen nur von den Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern kennen.