DLRG, Fotografie, Natur, Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg

Abendstimmung am Rhein

Rhein_Grißheim_017

Hier ein paar fotografische Impressionen vom Rhein bei Grißheim.

Rhein_Grißheim_146

Sonnenuntergang

Rhein_Grißheim_176

Rhein_Grißheim_179

Mückenplage

Rhein_Grißheim_228

Was auf den Fotos wie Rauschen aussah, waren in Wirklichkeit große Insektenschwärme über dem Wasser. ich hab mal versucht mit dem Teleobjektiv in die die Insektenwolke hineinzuzoomen.

Rhein_Grißheim_228a

DLRG Strömungsretter

Am Freitagabend haben die Strömungsretter des Bezirks Breisgau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Rhein bei der NATO-Rampe in Grißheim geübt.

DLRG Strömungsretter

DLRG Strömungsretter

Advertisements
Verblüffende Vorführungen im Tauchcontainer: Ein DLRG-Einsatztaucher trinkt eine Cola unter Wasser.
Fotografie, Nachrichten, Veranstaltungen

Retter und Römer

Verblüffende Vorführungen im Tauchcontainer: Ein DLRG-Einsatztaucher trinkt eine Cola unter Wasser.
Verblüffende Vorführungen im Tauchcontainer: Ein DLRG-Einsatztaucher trinkt eine Cola unter Wasser.

Ein Großaufgebot an Rettungskräften hatte am Wochenende Heitersheim im Griff.
Die Rescue Days fanden von Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Oktober, in Heitersheim statt. Diese sind die weltweit größte Ausbildungsveranstaltung für technische Hilfeleistung. Weber Hydraulik – einer der führenden Hersteller von hydraulischen Rettungssystemen – startete vor mehr als zehn Jahren eine Seminar- Reihe und führte dies mit den Rescue Days als jährliches Highlight weiter. An den drei Veranstaltungstagen wurden rund 800 Teilnehmer aus über 20 Ländern erwartet. Der Sonntag war für das Publikum geöffnet – in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag strömten tausende Besucher in die Malteserstadt.

Ideal für einen kleinen Sonntagsausflug: Erste Anlaufstelle war der Stand des DLRG-Bezirks Breisgau um ein paar Fotos zu schießen und einen Artikel für die Internetseite des DLRG-Bezirks und der Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg zu verfassen.

Reger Betrieb bei den Rescue Days in Heitersheim
Reger Betrieb bei den Rescue Days in Heitersheim
Übungen mit dem Feuerlöscher
Übungen mit dem Feuerlöscher
Mittagspause im Café Ox
Mittagspause im Café Ox

Anschließend ging’s mit der Markgräflerin zum Einkaufsbummel und zum Mittagessen im Café Ox. Wir sind schon gespannt darauf, wenn die Betreiber vom Café Ox ihren Ableger in Müllheim im Alten Spital eröffnen.

Römermuseum Villa urbana in Heitersheim
Römermuseum Villa urbana in Heitersheim

Zum Schluss gab’s noch einen kleinen Abstecher ins Römermuseum „Villa urbana“ und das „Café Artis„. Letzteres wird von der Caritas betrieben. Im Team des Cafés sorgen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam für das Wohl der Gäste.

Die Villa artis ist die Rekonstruktion eines Römischen Speichers.
Die Villa artis ist die Rekonstruktion eines Römischen Speichers.
Die Markgräflerin im Römergewand
Die Markgräflerin im Römergewand

Im Museum musste die Markgräflerin noch in eines der römischen Gewänder schlüpfen. Am Kleiderständer hing ein Schild mit dem Hinweis das „Anfassen und anprobieren ausdrücklich erwünscht“ sei.

Zinnfiguren mit römischen Soldaten
Zinnfiguren mit römischen Soldaten
Wasserbecken im Römermuseum
Wasserbecken im Römermuseum
Brunnen
Brunnen
Bezirk Breisgau, DLRG, Fotografie, Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg, Sport, Veranstaltungen

Bezirksmeisterschaften der Rettungsschwimmer in Neuenburg

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein paar Bildimpressionen vom Wettkampf der DLRG-Rettungsschwimmer im Hallenbad Neuenburg. Die Jugend der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg war dieses Wochenende Ausrichter der Bezirksmeisterschaften der DLRG-Jugend Breisgau.

Bezirk Breisgau, DLRG, Fotografie, Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg

Köpfchen aus dem Wasser …

… Schwänzchen in die Höh. Heißt ein altes Kinderlied. Passend zu einem „tierischen“ Blogbeitrag:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte die Wasserrettungsgruppe des Bezirks Breisgau der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) am Donnerstag und am Freitag: Die Wasserretter begleiteten eine gelbe Plastikente auf ihrem Weg durch den Rhein und den Grand Canal d’Alsace.

Schleuse Ottmarsheim
Schleuse Ottmarsheim

Also auf zur Schleuse nach Ottmarsheim, wo die Ente von den DLRG-Kollegen aus dem Bezirks Markgräflerland übergeben wird: Auftrag: Fotos machen und einen Presseartikel sowie einen Beitrag für die Homepage des DLRG-Bezirks schreiben.

Hintergrund ist ein Experiment der ARD-Fernsehsendung „Kopfball“ mit dem eine Zuschauerfrage beantwortet werden soll: „Wie lange braucht ein Wassertropfen von der Quelle bis zur Mündung in die Nordsee?““ Das Kopfball-Team will diese Frage ganz praktisch mithilfe einer großen gelben Plastikente beantworten. Am Samstag, 1. September, wurde die Ente auf dem Toma-See in den Schweizer Alpen zu Wasser gelassen. Abgesichert wird die Reise von Rettungsschwimmern aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und den Niederlanden. Bis Weil am Rhein wurde die Ente noch vom Fernsehteam des Westdeutschen Rundfunks (WDR) begleitet. Am Donnerstagmittag wurde die Ente nun in die Obhut der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft übernommen, die von nun ab die mit einem GPS-Empfänger ausgestattete Ente auf ihrem Weg bis in die Niederlande begleiten wird.

Picknick
Picknick

Die Dreharbeiten in Basel und Weil am Rhein haben etwas länger gedauert, die Ente kam mit reichlich Verspätung an. Kurzerhand haben wir einfach den Campingtisch eingepackt, Baguette und Käse gekauft und ein typisch französische Picknick auf der Insel zwischen Rhein und Rheinseitenkanal gemacht.

Sonnenuntergang über dem Grand Ballon
Sonnenuntergang über dem Grand Ballon

Außerdem haben wir einen tollen Sonnenuntergang genossen.

Erinnerungsfoto mit der Kopfball-Ente
Erinnerungsfoto mit der Kopfball-Ente

Als Beitrag der DLRG-Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg haben Karin und ich die Ente oberhalb der Schleuse Ottmarsheim von Boot der Ortsgruppe Weil am Rhein in Empfang genommen und unterhalb wieder ausgesetzt, wo dann der „Falke“ der Ortsgruppe Breisach die Eskorte der Ente übernommen hat.

Die Wasserrettung Breisgau nimmt die Ente in ihre Obhut
Die Wasserrettung Breisgau nimmt die Ente in ihre Obhut

Einen ausführlichen Bericht gibt es auf der Homepage des DLRG-Bezirks Breisgau.

Die Ente hat auch eine eigene Internetseite bei Kopfball.

Im Internet kann man die Reise der Rhein-Ente auch live mitverfolgen.