Ausflugsziel, Fotografie, Heimatkunde, Natur, Wandern

Wanderung rund um den Köhlgarten und Nonnenmattweiher

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_178b

Am letzten Novemberwochenende nutzen die Markgräflerin und ich einen der letzten schönen Spätherbsttage für eine kleine Wanderung rund um den Köhlgarten, zum Weiherfelsen und Nonnenmattweiher. Ausgangspunkt war der Parkplatz beim Kreuzweg. Auf der Südseite des Köhlgartens (1224 Meter) konnten wir die wärmenden Sonnenstrahlen genießen, vom Weiherfelsen blickten wir dann auf den zugefrorenen Nonnenmattweiher. Im Talkessel liegend erreichen den See um diese Jahreszeit kaum mehr Sonnenstrahlen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_001

Los ging’s am Parkplatz Kreuzweg mit Blick auf den Belchen. Der 1414 Meter hohe Berg ist laut Johann Peter Hebel die erste Stufe auf dem Weg ins Paradies.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_013

Wir steigen gleich neben der Hütte in den Westweg ein.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_007

Auf dem ersten Stück bis zum Spähnplatz folgen wir der roten Raute des Westwegs.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_011

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_015

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_017bp

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_021bp

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_025

Wir passieren die Abzweigung zur Klemmbachquelle und lassen diese links liegen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_027

Beim Wegweiser Spähnplatz verlassen wir den Westweg, und folgen der blauen Raute in Richtung Jungholz.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_032

Auf dem Kühlenbronnerweg können wir einen Blick auf den den Sendeturm auf dem 1165 Meter hohen Blauen erhaschen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_034

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_038

Wo der Kühlenbronnerweg auf den Bürchauer Weg trifft, machen wir kurz Pause und genießen in der Sonne unserern mitgebrachten heißen Tee.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_039

Wem fällt es noch auf? Wer nach rechts fährt, muss rückwärts fahren 😉

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_041

Das Wiesental verschwindet unter den Wolken, in der Ferne sind die Alpengipfel zu erkennen. Leider ist die Luft nicht so ganz klar.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_042

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_044bp

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_046

Beim Wegweiser Jungholz biegen wir wieder in Richtung Norden ab. Bis zum Weiherfelsen sind es ungefähr zwei Kilometer.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_049

Der Feldberg (oben) und der Belchen (unten) sind hier gut zu sehen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_051a

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_054

Wir passieren den Wegweiser Viermärkerweg und lassen die Abzweigung hinunter zum Nonnenmattweiher und nach Heubronn links liegen. Wir gehen weiter geradeaus in Richtung Weiherfelsen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_074

Bevor wir beim Weiherfelsen ankommen, werfen wir noch einen Blick ins neblige Wiesental. Etwas rechts von der Mitte ragt die Hohe Möhr mit ihrer Kuppe aus dem Nebel.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_075

Das erste Ziel ist erreicht. Wir packen am Aussichtspunkt Weiherfelsen unser Vesper aus. Fotografieren ist schwierig, der gegenüberliegende Hang liegt in der grellen Sonne, der Nonnenmattweiher im dunklen Tal. Aber selbst von hier oben ist die Eisschicht auf dem See zu erkennen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_084

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_085

Blick in die wokenbedeckte Rheinebene, wo die Sonne den ganzen Tag nicht geschienen hat.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_086

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_087

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_088

Wir folgen dem Wegweiser in Richtung Rosswaldweg – im Sommer waren wir den Weg von unten hochgekommen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_107bp

Zeit die Wanderstöcke auszupacken.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_123bp

Noch immer liegen an einer Stelle Bäume quer über dem Weg.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_137

Beim Wegweiser Rosswaldweg gehen wir in Richtung Althütte. Nach wenigen Schritten gibt es auf der rechten Seite ainen kleinen Aussichtspunkt mit Blick auf den See. Beim Wegweiser Althütte gehen wir wieder rechts und folgen dem Weg hinunter zum Nonnenmattweiher. Unten im Tal ist es frostig, wie die Eiskristalle an den Pflanzen zeigen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_172

Der See ist komplett zugefroren.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_173

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_178b

nonnenmattweiher_eis_054

Das Eis ist nur 7 bis 8 Millimeter dick. Dafür ist es schön klar und würde sich gut in einem Cocktail machen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_182bp

Wir gehen einmal um den See zur Badebucht und zu den gegenüberliegenden Seerosen.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_188

Die Fischerhütte hat coronabedingt geschlossen, nur eine Ziege schaut nach dem Rechten und freut sich, dass kein Ziegenschinken auf der Speisekarte steht.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_196

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_207

Am Wegweiser Fischerhütte halten wir uns links und folgen wieder der roten Raute des Westwegs in Richung Althütte.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_209

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_213a

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_213b2

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_216b

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_219b

Vom Wegweiser Althütte folgen wir dem Durrsbergweg in Richtung Kreuzweg. Auf Höhe Heubronn geht der Wanderweg geradeaus als Rosswaldweg hinauf zum Kreuzweg.

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_226

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_228

Allerdings war der Rosswaldweg an diesem Tag wegen Baumfällungen gesperrt und wir mussten einen Umweg laufen. Ein Hinweis an den Wegweisern Althütte und Rosswaldweg wäre ganz nett gewesen, dann hätten wir dort gleich auf den Oberen Rosswaldweg ausweichen können. Stattdessen gins nun Weiter auf dem Durrsbergweg hinunter nach Hinterheubronn und zum Haldenhof. Von dort wieder bergauf zum Kreuzweg,

kreuzweg_ku00f6hlgarten_nonnenmattweiher_230b

Beim Blick über die Schulter haben wir den Vollmond entdeckt, der gerade neben dem Belchen aufgeht. Passenderweise haben wir kurz vor Sonnenuntergang mit der Blauen Stunde auch das richtige Licht.

Wegen des Umwegs waren es am Ende etwa 14 statt der geplanten 12 Kilometer.

Mehr Bilder gibts bei Goolge Fotos im Album Kreuzweg-Köhlgarten-Weiherfelsen-Nonnenmattweiher

Werbung

2 Gedanken zu „Wanderung rund um den Köhlgarten und Nonnenmattweiher“

  1. 14 Kilometer – kleine Wanderung? Wie man’s sieht. Aber weswegen ich schreibe: beim Anblick der eingemummelten Markgräflerin kommt mir spontan das Lied von David Bowie „Is there life on mars?“ in den Sinn. Morgen jährt sich sein Todestag zum vierten Mal. Ich verbeuge mich vor diesem großartigen Menschen!

Kommentare sind geschlossen.