Heimatkunde

Im vergangenen Jahr haben wir den Urlaub in Lothringen verbracht, um die Westseite der Vogesen einmal kennenzulernen. Im Luftlinie rund 120 Kilometer entfernten Lunéville – den meisten bekannt durch den Frieden von Lunéville und dem damit in Folge einhergehden Ende des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation – hatten wir damals ein tolles Hotel gefunden und die Region erkundet.

Diesen Sommer haben wir uns unter dem Motto „Heimatkunde“ vorgenommen, den Südschwarzwald und das Markgräflerland mal wieder etwas näher zu erkunden. Wir haben einige Dinge auf dem Zettel stehen, die wir schon lange mal (wieder) machen wollten, aber einfach nicht dazu gekommen sind. Eine kleine Wanderung durch den Buchswald bei Grenzach-Wyhlen, eine Wanderung mit dem Wutach-Ranger durch die Wutachschlucht, eine Besichtigung der Rothaus-Brauerei oder eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn.  Statt nach Freiburg geht es auf Shopping-Tour im Wiesental, wo es zahlreiche Fabrikverkäufe und so genannte Factory Outlets gibt.

Außerdem steht eine Wanderung durch den Schweizer Jura, nur wenige Kilometer hinter Basel, auf dem Plan. Eine Tagesfahrt mit Avanti-Reisen führt uns – etwas außer der Reihe Heimatkunde – zudem ins Burgund, genauer gesagt nach Beaune.

Mehr demnächst hier im Blog und im Blog „Lebensart im Markgräflerland“ der Markgräflerin.

Advertisements

Über Alexander Anlicker

Freier Journalist und Pressefotograf unterwegs im südbadischen Raum, überwiegend im Markgräflerland sowie im benachbarten Elsass und der Nordwestschweiz Mein Anspruch ist eine kritische, faire und sachliche Berichterstattung.
Dieser Beitrag wurde unter Heimatkunde, Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.