Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Fotografie, Garten, Natur

Besuch im Garten: ein Schwalbenschwanz am Sommerflieder

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Gestern abend am Sommerflieder in unserem Garten: Ein  Schwalbenschwanz (Papilio machaon). Ein Schmetterling aus der Familie der Ritterfalter (Papilionidae).

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Schwalbenschwanz (Papilio machaon)
Advertisements
Fotografie, Veranstaltungen

Faszination Fliegen: Flugplatzfest in Müllheim

Flugplatzfest
Flugplatzfest in Müllheim

Das Flugplatzfest des Markgräfler Luftsportvereins ist einer der Höhepunkte im Müllheimer Veranstaltungsprogramm. Bei Sonnenschein und blauem Himmel erfreute sich eine große Besucherschar am abwechslungsreichen Programm mit Motor- und Segelkunstflug, Fallschirmspringern und Gleitschirmfliegern, Modellflugzeugen sowie den angebotenen Rundflügen über das Markgräflerland.

Anbei ein paar fotografische Eindrücke vom Müllheimer Flugplatzfest.

Flugplatzfest
Flugplatzfest Müllheim
Flugplatzfest
Staunend verfolgten die Zuschauer die Flugvorführungen …
Flugplatzfest
Kunstflug
Flugplatzfest
Der Blauen bietet die passende Kulisse …
Flugplatzfest
Schattenplätze gesucht: Am letzten Sonntag im August stieg das Thermometer noch einmal über 30 Grad Celsius.
Große und kleine Flugzeuge: Auch die Modellpiloten vom Markgräfler Modellflugverein waren zu Gast
Flugplatzfest
Fallschirmspringer
Flugplatzfest
Auch die Modellflieger begeisterten mit ihrer Flugshow.

Mehr Bilder in der Picassa Bildergalerie!

DLRG, Fotografie, Sport, Veranstaltungen

Zweibrückenschwimmen, Rheinschwimmen und Rhiischwumm

Basler Rheinschwimmen
Die Markgräflerin beim Basler Rheinschwimmen

Flussschwimmen ist in Großbritannien aber auch in der Schweiz schon länger angesagt. Die Markgräflerin und ich waren diesen Sommer wieder beim Zweibrückenschwimmen und beim Basler Rheinschwimmen. Zuletzt schwamm ich als Rettungsschwimmer mit den DLRG-Kameraden noch beim Bad Bellinger Rhiischwumm mit. Anbei als kleiner Nachtrag noch ein paar Bildimpressionen.

Zweibrückenschwimmen

Rhein bei Mumpf
Zweibrückenschwimmen von Bad Säckinge nach Mumpf

Das Zweibrückenschwimmen der DLRG-Ortsgruppe Bad Säckingen und der SLRG-Sektion Fricktal führt von Bad Säckingen nach Mumpf. Mit Booten vom Pontonierfahrverein Mumpf werden die Schwimmer an den Start gebracht und starten dann in Bad Säckingen oberhalb des Fridolinmünsters. Nach knapp dreieinhalb Kilometern unter zwei Brücken – darunter die längste gedeckte Holzbrücke Europas – hindurch, kommt man in Mumpf wieder an und kann sich beim traditionellen Fischessen des Pontonierfahrvereins stärken.

Basler Rheinschwimmen

Basler Rheinschwimmen
Basler Rheinschwimmen 2015

Mit dem Zug ging’s nach Basel, wo ich mich mit der Markgräflerin traf. Mit dem Tram führen wir zur Mittleren Rheinbrücke und gingen rheinaufwärts zum Start des Basler Rheinschwimmens der SLRG-Sektion Basel. Die Klamotten im Schwimmsack verstaut und dann gings mit der Strömung gemütlich zum Ziel unterhalb der Kaserne.

Rhiischwumm Bad Bellingen

Rhiischwumm Bad Bellingen
Start zun Rhiischwumm in Rheinweiler, hier ist das Wasser noch recht flach und man muss weit bis in die Flussmitte hineinlaufen.

Die Gemeinde sowie die Bade- und Kurverwaltung Bad Bellingen veranstalten im Sommer einmal im Monat ein begleitetes Rheinschwimmen von Rheinweiler beziehungsweise Bamlach nach Bad Bellingen mit Ausstieg beim Sportplatz. Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Müllheim-Neuenburg begleiten die Schwimmer.

Team Afrika
Fotografie, Sport

Beispiel für Willkommenskultur und Integration: Team Afrika

Team Afrika
Das Team Afrika gewinnt sein erstes Punktspiel mit 6:2. Yugo erzielt in der 16. Spielminute das 2:0 für die Gastgeber

Wer derzeit die Fernesehnachrichten aus dem Osten der Republik in der Tagesschau verfolgt muss sich eigentlich „Fremdschämen“. Es gibt Gott sei Dank auch gute Nachrichten. Wie Willkommenskultur und Integration richtig funktioniert, kann man im südbadischen Müllheim lernen. Hier ziehen der ehrenamtliche Helferkreis „Zuflucht“, die örtlichen Sportvereine, Verwaltung und vor allem die Bevölkerung an einem Strang.

Das „Team Afrika“ – offiziell die dritte Mannschaft der Sportfreunde Hügelheim – absolvierte am Sonntag das erste Punktspiel in der Kreisliga C gegen den SC Freiburg-Tiengen. Die Flüchtlinge boten den rund 150 Zuschauern im Eichwaldstadion ein tolles Fußballspiel mit vielen Toren (Endstand 6:2 für das Team Afrika), Fairness und 90 Minuten Leistung.

Schön, dass es solche Nachrichten gibt!

Hier eine kleine Diaschau mit ein paar Bildimpressionen vom Spiel:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Uncategorized

Sommergarten mit „Freibier“

Sommergarten
Die Band „Freibier“ sorgte für Stimmung auf dem Neuenburger Rathausplatz.

Superstimmung herrschte beim letzten Abend des Neuenburger Sommergartens mit der Band „Freibier“. Trotz der im Vergleich zu den vergangenen Wochen kühlen Temperaturen war der Rathausplatz am Samstag einmal mehr gerammelt voll. Die Formation „Freibier“ kredenzte unter dem Motto „Das Oktoberfest lässt grüßen“ Alpenrock, volkstümliche Schlager, Schlager, Après-Ski- respektive Ballermann-Hits.

Neuenburger Sommergarten
Der Neuenburger Rathausplatz platzte aus allen Nähten.

Das die Kleiderschränke in der Zähringerstadt gut mit Oktoberfest-Outfits bestückt sind, bewiesen die zahlreichen Madels in feschen Dirndl und kräftigen Burschen in strammen Lederhosen, die sich dem Anlass entsprechend in Schale geworfen haben.

Neuenburger Sommergarten
Der Platzhirsch vom Neuenburger Rathausplatz in zünftigem Outfit
Neuenburger Sommergarten
Tanzen
Neuenburger Sommergarten

Neuenburger Sommergarten Lässt es krachen: Die Band „Freibier“
Neuenburger Sommergarten
Partystimmung pur

Weitere Fotos in der Picasa Bildergalerie!

Jazz - Wein - Kultur
Uncategorized

Die Müllheimer Museumsnacht: Jazz – Wein – Kultur

Jazz - Wein - Kultur
Das „Tilmann Günther Trio“ mit Tian Long Li an der chromatischen Mundharmonika sorgte mit leicht verdaulichen Jazz-Klängen für musikalische Unterhaltung.

Die Müllheimer Museumsnacht unter dem Motto „Jazz, Wein, Kultur“ ist ein Muss im alljährlichen Veranstaltungskalender der Stadt. So zog es die Markgräflerin und mich auch am vergangenen Freitag wieder ins Markgräfler Museum und dessen Dependance in der Frick-Mühle. Die Küche zuhause blieb kalt und wir widmeten uns den kulinarischen Leckereien der „Alten Post“ sowie von „Messer & Gradel“. Zum gemütlichen Plausch mit Freunden und Bekannten gab’s ein Glas Wein von den Müllheimer Weingütern Engler und Dörflinger.

Jazz - Wein - Kultur
Das Wetter der vergangenen Wochen hat dem Werbeslogan aus den 70er und 80er Jahren Ehre gemacht.

Natürlich haben wir die Gelegenheit zu einem Bummel durchs Markgräfler Museum genutzt: Woher hat das Markgräflerland seinen Namen? Antwort darauf gibt die aktuelle Geschichtsausstellung „Markgräflerland – Geschichte und Zukunft eines Begriffs“ im Dachgeschoss des Museums.

Im Jahr 1444 kam die Herrschafft Badenweiler zu den bereits seit 1315 vereinten Herrschaften Rötteln und Sausenburg-Hachberg. 1503 traten die Markgrafen von Baden die Erbfolge an. Die Markgrafschaft Baden ist später im Großherzogtum Baden aufgegangen.

Der Begriff Markgräflerand ist noch relativ jung und stammt aus dem 19. Jahrhundert. Zuvor war vom Ober- und Unterland beziehungsweise der Oberen und Unteren Markgrafschaft die Rede. Die Obere Markgrafschaft bezeichnete die südlich von Baden-Baden liegenden Territorien mit der Markgrafschaft Hachberg (das Gebiet um die heutige Hochburg bei Emmendingen) sowie den Herrschaften Badenweiler, Sausenburg und Rötteln.

Tafel im Museum
Info-Tafel im Museum

Im Jahr 1843 lieferte Joseph Bader in seinem Buch „Badische Volkssitten und Trachten“ eine erste ausführliche Definition des neuen Begriffs „Markgräflerland“:
„Unter dem Markgräfler-Lande versteht man die ehemaligen Herrschaften Sausenberg, Rötteln und Badenweiler, welche den südwestlichsten Breisgau umfassten und mit der im Norden desselben gelegenen Herrschaft Hachberg die sogenannte Obere Markgrafschaft bildeten.

Übrigens kommt der Begriff Markgräflerland in Johann-Peter Hebels bekanntestem Werk gar nicht vor, es heißt „Der Schwarzwälder im Breisgau“.

Jazz - Wein - Kultur
Der Arbeitskreis Archäologie des Markgräfler Musuemsverein kredenzte römische Speisen.

In der Abteilung Archäologie wartete der Arbeitskreis Archäologie mit römischen Speisen auf die Besucher. Neben Olivenpaste und Mulsum (gewürzter Wein) gab es hier feine Pralinen aus getrockneten Früchten nach antikem Rezept. Die Markgräflerin hat sich natürlich gleich die Rezepte geben lassen und wird sie bei passender Gelegenheit in ihrem Blog „Lebensart im Markgräflerland“ vorstellen.

Wer hat’s erfunden? Gemeint sind nicht die Kräuterbonbons sondern das Schweizer Taschemesser. Schon die Römer kannten ein zusammenklappbares Werkzeug, das einer der Herren im römischen Gewand stolz präsentierte.

Jazz - Wein -Kultur
Die Archäologin Maren Siegmann demonstriete die Herrstellung von Glasperlen nach antikem Vorbild.
Jazz - Wein - Kultur
Immer wieder ein tolles Fotomotiv: Die von Fackeln illuminierte Frick-Mühle
Fotografie, Garten, Veranstaltungen

Sommernachtstraum im Rosengarten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Mit der Markgräflerin gings am Freitag zum „Garden Open Air“ im Rosengarten vom Landhaus Ettenbühl. Auf dem Programm stand passenderweise William ShakespearesEin Somm Sommernachtstraum“ – als One-One-Show mit dem Freiburger Schauspieler Bernd Lafrenz. Dazu gab’s in der Pause ein englisches Buffet aus der Zeit der Tudors.

Inhalt:

Herzog Theseus von Athen, selbst mit Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt, muss sich mit dem Fall des alten Egeus auseinandersetzen. Der verklagt seine Tochter Hermia, weil sie Lysander den Vorzug vor Papas Wunschkandidat Demetrius gibt. Gefolgt von Demetrius, Hermias Freundin Helena und einer Truppe von Amateurschauspielern fliehen die Liebenden nachts in den Wald, wo ein Liebeszauber des Kobolds Puck dann für allerlei Verwirrung sorgt. (http://www.lafrenz.de)

Fotografie, Veranstaltungen

Covernights 2015 in Müllheim mit „Totoo“ und „Juke Box Hero“

Cover Nights
Gut gefüllt war der Markgräfler Platz bei der elften Auflage der Covernights in Müllheim, wenngleich nicht die erwarteten 4000 Besucher kamen.

Anbei ein paar fotografische Eindrücke von den Covernights 2015 auf dem Markgräfler Platz in Müllheim. Dieses Jahr nur Bilder vom Samstag mit den Tribute-Bands „Totoo“ („Toto“) und „Juke Box Hero“ („Foreigner“).

Covernights
Die Vorband „Mission T“
Covernights
„Totoo“
Covernights
„Totoo“-Sängerin Jette und …
Covernights
… ihr Fanclub
Covernights
Die „Foreigner“ Tribute-Band „Juke Box Hero“
Covernights
Frontman Wolfgang Terne
Covernights
Gitarrist Chris Moser
Covernights
„Juke Box Hero“
Covernights
Rock’n’Roll
Cover Nights
Nicht nur die älteren Semester singen bei den Rockklassikern mit …
Covernights
Covernights
Covernights
Markgräfler Platz
Covernights
Auch die Helferinnen waren in Partylaune

Mehr Fotos in der Picasa Bildergalerie!