Gutedelwanderung

Reger Betrieb herrschte beim Gutedelwandertag auf dem Römerweg.

Reger Betrieb herrschte beim Gutedelwandertag auf dem Römerweg.

Hier die versprochenen Eindrücke von der  Gutedelwanderung am Vatertag zwischen Bad Bellingen und Efringen-Kirchen. Die Arbeit ging vor, außerdem war das Wetter in den letzten Tagen zu schön zum bloggen. Der Verein Markgräfler Wein hat mit der Gutedelwanderung auf dem Römerweg einen Glücksgriff gelandet. An einem Dutzend Stationen entlang der Strecke, angefangen im Bad Bellinger Kurpark bis zur Bezirkskellerei Markgräflerland war für Bewirtung gesorgt. Neben den Markgräfler Weinen konnten die zahlreichen Wanderer und Vatertagsausflügler bei strahlendem Sonnenschein auch die herrliche Landschaft genießen. Das Alpenpanorama mit Blick auf die verschneiten – die Eisheiligen hatten in den Tagen zuvor nochmals für Neuschnee gesorgt – Schweizer Alpen gab’s gratis dazu.

Ein Turmfalke begleitet mich auf dem Weg durch die Reben von Bad Bellingen nach Bamlach.

Ein Turmfalke begleitet mich auf dem Weg durch die Reben von Bad Bellingen nach Bamlach.

Los ging’s in Bad Bellingen im Kurpark. Vomt Tiefgestade ging es hoch durch das Ortszentrum und anschließend durch die Reben östlich der Bahnlinie nach Bamlach. Auf diesem Teilstück begleitete ein Turmfalke meinen Weg durch die Reben und zog seine Kreise am blauen Himmel.

Von Bamlach ging’s weiter auf dem Römerweg nach Blansingen. Im Westen bot sich ein schöner Blick zum Rhein und „Grand Canal d’Alsace“, etwas weiter hinten war die elässische Metropole Mulhouse mit dem „Tour de l’Europe“ (Europaturm) vor dem Hintergrund der Vogesen gut zu sehen.

Kirche Bamlach

Die Bamlacher Kirche

Blick auf den Rhein und den Grand Canal d'Alsace

Blick auf den Rhein und den Grand Canal d’Alsace

Blick in die Ferne nach Mulhouse mit dem Europaturm

Blick in die Ferne nach Mulhouse mit dem Europaturm

Vesperpause bei Poldis Grill Point

Vesperpause bei Poldis Grill Point

Am Nachmittag waren die Verpflegungsstände schon ziemlich ausverkauft. Bei Poldi gab’s dann noch eine Rote. Außerdem am Stand des Winzerkellers Auggener Schäf ein Gläschen Gutedel Spätlese (Gutedelcup-Sieger 2012).

Hier bot sich erstmals auch ein toller Blick auf die scheebedeckten Schweizer Alpen im Süden.

Nächste Station war die Ortschaft Blansingen. Beim Blick über die Schulter zeigte sich im Nordosten eine herrliche Aussicht auf den Markgräfler Hausberg, den Hochblauen.

Der Römerhof in Blansingen

Der Römerhof in Blansingen

Völkerwanderung?

Völkerwanderung?

Alpenpanorama

Alpenpanorama mit dem Titlis (rechts)

Blick auf den Markgräfler Hausberg: Hochblauen

Blick auf den Markgräfler Hausberg: Hochblauen

Herrliche Landschaft

Herrliche Landschaft

Nach Huttingen öffnet sich der Blick auf den Isteiner Kalksteinbruch, die Rheinebene in Richtung Basel/Weil am Rhein/Hüningen und die dahinter liegenden Juraberge.

Kalkwerk Istein

Kalkwerk Istein

Kalksteinbruch

Kalksteinbruch

Kurz vor dem Ziel in Efringen-Kirchen bietet sich eine tolle Aussicht auf die Rheinebene mit dem Stauwehr in Märkt, der Metropole Basel und – leider im Dunst – die Schweizer Alpen mit dem Titlis.

Baselblick

Blick auf Basel

Weitere Bilder sind in der Picasa Bildergalerie zu finden.

Advertisements

Über Alexander Anlicker

Freier Journalist und Pressefotograf unterwegs im südbadischen Raum, überwiegend im Markgräflerland sowie im benachbarten Elsass und der Nordwestschweiz Mein Anspruch ist eine kritische, faire und sachliche Berichterstattung.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Nachrichten, Natur, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.