Wanderbus auf den Hochblauen startet an Karfreitag

Der Wanderbus an der Endstation beim Berghotel Hochblauen

Der Wanderbus an der Endstation beim Berghotel Hochblauen

Ab Karfreitag fährt wieder der Wanderbus auf den Hochblauen – allerdings wieder nur über die Ostseite über Kandern und Malsburg-Marzell.

Der Bus der Südwestdeutschen Verkehrs AG (SWEG)  fährt bis zum 1. November immer an Sonn- und Feiertagen von Basel mit Umsteigen in Kandern am Bahnhof.

Die Linie 55 startet in Basel am Claraplatz und führt über den Badischen Bahnhof, Weil am Rhein, Haltingen, Binzen, Rümmingen, Schallbach, Wittlingen, Wollbach und Hammerstein nach Kandern. Dort erfolgt der Umstieg auf die Linie 4 nach Kandern und die Fahrt führt über Malsburg und Marzell hinauf zum Blauen.

Wandertouren bieten sich an über Schloss Bürgeln und Sausenburg auf der Westseite oder über Egerten, Lipple (Wanderheim Stockhmatt) und Gleichen auf der Ostseite.

Interessant ist auch die Ausflugskombination mit der Kandertalbahn, die vom 1. Mai bis 16. Oktober zwischen Haltingen und Kandern verkehrt.

Richtung Blauen 1. Fahrt 2. Fahrt 3. Fahrt 4. Fahrt 5. Fahrt
Basel Claraplatz 08:15 11:15 14:15 16:15 17:15
Kandern Bahnhof 09:05 12:05 15:05 17:05 18:05
Blauen 09:38 12:38 15:38 17:38 18:25
(nur bis
Fachklinik
Kandertal)
Richtung Kandern 1. Fahrt 2. Fahrt 3. Fahrt 4. Fahrt 5. Fahrt
Blauen 09:42 12:42 15:42 17:42 18:25
(nur ab
Fachklinik
Kandertal)
Kandern Bahnhof 10:20 13:20 16:20 18:20 18:45
Basel Claraplatz 11:12 14:12 17:12 19:12

Weitere Informationen

Advertisements

Über Alexander Anlicker

Freier Journalist und Pressefotograf unterwegs im südbadischen Raum, überwiegend im Markgräflerland sowie im benachbarten Elsass und der Nordwestschweiz Mein Anspruch ist eine kritische, faire und sachliche Berichterstattung.
Dieser Beitrag wurde unter Nachrichten, Natur abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wanderbus auf den Hochblauen startet an Karfreitag

  1. Pingback: Mit dem Wanderbus zum Nonnenmattweiher und zur Kälbleschuer « Neues aus dem Markgräflerland

Kommentare sind geschlossen.