Museumsnacht in Müllheim

Von Museumsnacht

Schon der Titel „Jazz, Wein, Kultur“ verspricht einen unterhaltsamen Abend. Kein Wunder also, dass auch in diesem Jahr die Müllheimer Museumsnacht wieder ausgesprochen gut besucht war. Die beliebte Veranstaltungen begann vor fünf Jahren im Markgräfler Museum und wurde im vergangenen auf das Mühlenmuseum Frick-Mühle ausgedehnt. Angesichts des großen Interesses im Vorjahr war dort die Zahl der Plätze nochmals ausgeweitet worden. Bereits kurz nach Veranstaltungsbeginn waren sowohl im Innenhof des Museums als auch bei der Frick-Mühle die meisten Sitzplätze besetzt. Etliche Besucher nutzten die Möglichkeit zwischen den beiden „Locations“ zu pendeln und vor allem auch die beiden Museen zu schlendern.

Vor allem die gerade zu Ende gegangene Sonderausstellung Müllheimer „Stadtansichten“ war ein Publikumsmagnet, gab es doch auf den zahlreichen historischen Fotografien allerhand zu entdecken.

Auch die Frick-Mühle mit dem drehenden Wasserrad und dem laufenden Mahlwerk stieß auf großes Interesse. Die ehrenamtlichen „Müller“ des Museumsvereins gaben bereitwillig Auskunft auf die vielen Fragen zur Mühle.

Die Lounge-Musik der Jazz-Bands passte treffend zu den Wein- und Sektspezialitäten der beiden beteiligten Müllheimer Weingüter.

Advertisements

Über Alexander Anlicker

Freier Journalist und Pressefotograf unterwegs im südbadischen Raum, überwiegend im Markgräflerland sowie im benachbarten Elsass und der Nordwestschweiz Mein Anspruch ist eine kritische, faire und sachliche Berichterstattung.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Nachrichten, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.