Fotografie

Abendrot am Müllheimer Bahnhof

Von Abendrot Bahnhof

Impressionen vom Sonnenuntergang am Müllheimer Bahnhof

Advertisements
Fotografie, Nachrichten, Veranstaltungen

Sichlehenki in Steinenstadt

Von Sichelhenke

Von Jahr zu Jahr kommen mehr Besucher zur „Sichlehenki“ rund um den „Salmen“ nach Steinenstadt. Die Mischung aus Straßenfest und Brauchtumsvorführungen kommt bei den Besuchern an. Auf großes Interesse stieß in diesem Jahr der kleine aber feine Brauchtumsumzug mit dem die Akteure des Dorf- und Heimatpflegevereins Steinenstadt den Brauch der „Sichlehenki“ schauspielerisch in Szene setzten. Mit Sicheln, Sensen, Heugabeln und Getreidegarben zog die Bauernfamilie samt Mägden und Knechten vom Feld in die Dorfmitte ein. Hier schlugen die Knechte und Mägde die Sicheln ins Scheunentor. „Wir wollen danken für alle gaben, die uns der Herrgott gibt zum Laben“, sagte die Bäuerin und erinnerte daran, dass die „Sichlehenki“ das auch ein Erntedankfest ist. „Euch Mägde und Knechte, die Ihr treu erfüllet Eure Pflicht vom Tageslicht bis in die Dunkelheit hinein ,soll das Fest der Sichelhenke eine besondere Ehre sein“, lud sie anschließend die Erntehelfer zum Fest ein.

Neben den herzhaften Leckereien wie Spanferkel oder Beinschinken in Honigmantel standen die Brauchtumsvorführungen im Mittelpunkt. Ingeborg Wehrle-Ziegler demonstrierte wie ein Waschtag vor über hundert Jahren aussah. So wurde die Wäsche mit Kernseife behandelt und anschließend kräftig am Waschbrett geschrubbt. Aber auch die Butterherstellung mit dem Ankefass oder die Herstellung von „Muckefuck“ aus Gerste wurde demonstriert. Die nötigen Gerätschaften hat Andreas Ohrendt aus Badenweiler zur Verfügung gestellt, der auch die Requisiten zur Fernsehserie Schwarzwaldhaus 1902 beigesteuert hatte. Bereichert wurde die Brauchtumsschau von den Traktorenfreunden Markgräflerland die mit ihren Oldtimer-Traktoren gekommen waren. Zu Gast war auch eine kleine Abordnung des Vereins Grißheim aktiv, die einen Weidling samt Netzen und Reusen mitgebracht hatten und die Fischerei am Rhein vorstellten.

Die Vorsitzende des Dorf- und Heimatpflegevereins, Ute Prönnecke, freute sich über das große Interesse an der Veranstaltung, gerade die Begegnung von Jung und Alt mache den Charme der „Sichlehenki“ aus.
Für musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem ein Frühschoppenkonzert mit der Trachtenkapelle Steinenstadt.

Fotografie, Nachrichten, Veranstaltungen

Museumsnacht in Müllheim

Von Museumsnacht

Schon der Titel „Jazz, Wein, Kultur“ verspricht einen unterhaltsamen Abend. Kein Wunder also, dass auch in diesem Jahr die Müllheimer Museumsnacht wieder ausgesprochen gut besucht war. Die beliebte Veranstaltungen begann vor fünf Jahren im Markgräfler Museum und wurde im vergangenen auf das Mühlenmuseum Frick-Mühle ausgedehnt. Angesichts des großen Interesses im Vorjahr war dort die Zahl der Plätze nochmals ausgeweitet worden. Bereits kurz nach Veranstaltungsbeginn waren sowohl im Innenhof des Museums als auch bei der Frick-Mühle die meisten Sitzplätze besetzt. Etliche Besucher nutzten die Möglichkeit zwischen den beiden „Locations“ zu pendeln und vor allem auch die beiden Museen zu schlendern.

Vor allem die gerade zu Ende gegangene Sonderausstellung Müllheimer „Stadtansichten“ war ein Publikumsmagnet, gab es doch auf den zahlreichen historischen Fotografien allerhand zu entdecken.

Auch die Frick-Mühle mit dem drehenden Wasserrad und dem laufenden Mahlwerk stieß auf großes Interesse. Die ehrenamtlichen „Müller“ des Museumsvereins gaben bereitwillig Auskunft auf die vielen Fragen zur Mühle.

Die Lounge-Musik der Jazz-Bands passte treffend zu den Wein- und Sektspezialitäten der beiden beteiligten Müllheimer Weingüter.

Fotografie, Nachrichten, Sport

Uwe-Seeler-Traditionself in Grißheim

Von Uwe-Seeler-Traditionself

Viele Tore versprachen die Ballkünstler der Uwe-Seeler-Traditionself und genau das bekamen dann auch die rund 2000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf der Fritz-Meier-Sportanlage in Grißheim zu sehen. 11:2 gewannen die Ex-Profis von Delegationsleiter Uwe Seeler gegen die beiden regionalen Auswahlmannschaften, die je eine Halbzeit spielten.
Die erste Halbzeit bestritt eine Auswahl ehemaliger Grißheimer Spieler verstärkt durch Teamchef und Torjäger der Fußball-Nationalmannschaft der Bürgermeister, Bürgermeister Joachim Schuster (Neuenburg) und Johannes Ackermann (Buggingen). Letzterer sorgte dann auch für den einzigen Treffer der Heim-Mannschaft bis zur Halbzeit. Bester Mann auf dem Platz war – auch wenn er in der ersten Halbzeit fünf Mal hinter sich greifen musste – Torhüter Daniel Braun. Viele Grißheimer Zuschauer bedauerten, dass Braun die Fußball-Schuhe an den eigentlich Nagel gehängt hat, und wünschten ihn nach der überzeugenden Leistung zwischen die Torpfosten zurück.

Die zweite – aus heimischer Sicht glanzlose – Halbzeit bestritt die Doppelpass-Trainer-Auswahl.

Insgesamt boten die Promis den Zuschauern eine tolle Fußball-Show. Mit dabei waren Andreas Brehme und Uwe Bein aus der Weltmeisterelf von 1990, Thomas Helmer (Europameister von 1996), die Nationalspieler Thomas Herget und Maurizio Gaudinio sowie EX-SC-Freiburg-Profi Thomas Schweizer. Das er es immer noch drauf hat, bewies Fallrückzieher-Legende Klaus Fischer. Der 60-Jährige spielte technisch brillant und begeistert die Zuschauer mit einem sehenswerten Seitfallzieher.
Überhaupt gaben sich die Promis publikumsnah. In der Pause und nach dem Spiel wurden eifrig Autogramme geschrieben. Die meisten Autogramme schrieb aber immer noch der Namensgeber der Promi-Elf, Uwe Seeler, auch wenn die meist jungen Autogrammjäger den 73-Jährigen nur von den Erzählungen ihrer Eltern und Großeltern kennen.

Fotografie, Nachrichten

Deutsche Meisterschaft im Formationsflug für Jet-Modelle

Von Modellflug

Der Modellflugplatz des Modellflugvereins Markgräflerland (MFM) zwischen Müllheim und Neuenburg war einmal mehr das Mekka von Modellflugbegeisterten aus dem In- und Ausland.

Zum ersten Mal fand hier eine internationale Deutsche-Meisterschaft im Formationsflug mit Jet-Modellen statt.