Baden-Württemberg-Tag in Müllheim

Der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus macht bei seinem
Rundgang über den Markt der Möglichkeiten auch Station im Markgräfler Museum,
wo er sich auch ins goldende Buch der Stadt Müllheim einträgt.
Von Baden-Württemberg Tag

Mit dem „Baden-Württemberg-Tag“ hatten die Heimattage im Markgräflerland am Wochenende ihren ersten Höhepunkt. Eröffnet wurde der dreitägie „Baden-Württemberg-Tag“ diese von Ministerpräsident Stefan Mappus. „Diese Region mag zwar geographisch nicht im Zentrum Baden-Württembergs liegen. Das Markgräflerland ist aber das was Baden-Württemberg unglaublich auszeichnet, es ist ein liebenswertes Stück Erde und eine tolle Region mit bodenständigen Menschen“, betonte Ministerpräsident Stefan Mappus. Das mit Auggen, Badenweiler, Ballrechten-Dottingen, Eschbach, Heitersheim, Müllheim, Neuenburg und Sulzburg erstmals neuen Gemeinden die Heimattage veranstalten habe bereits Nachahmer gefunden, so verwies der Ministerpräsident auf die Region Donaueschingen, wo in zwei Jahren die Heimattage stattfinden. Hochbetrieb herrschte bereits am Freitagabend auf dem Markgräfler Platz bei der Live-Fernesehsendung „SWR auf Tour“. Dem folgte am Samstagnachmittag ein Antreten von historischen Bürgerwehren im Innenhof des Markgräfler Museums und am Abend eine große SWR 4 Schlagerparty. Etwas über 10.000 Besucherinnen und Besucher nutzten am Sonntag wie Ministerpräsident Mappus die Gelegenheit zum Bummel über den „Markt der Möglichkeiten“. In der Müllheimer Innenstadt präsentierten sich rund 90 Firmen, Verbände und Institutionen aus dem ganzen Land.

Advertisements

Über Alexander Anlicker

Freier Journalist und Pressefotograf unterwegs im südbadischen Raum, überwiegend im Markgräflerland sowie im benachbarten Elsass und der Nordwestschweiz Mein Anspruch ist eine kritische, faire und sachliche Berichterstattung.
Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Heimattage, Nachrichten abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.